Schätzung Schäuble erwartet Rekordeinnahmen

Am Mittwoch startet die Steuerschätzung. Die Vorlage, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt, verspricht sehr gute Nachrichten. Auch der Blick in die Zukunft dürfte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gefallen.
24 Kommentare
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat im Hinblick auf die Steuereinnahmen gut lachen. Quelle: dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat im Hinblick auf die Steuereinnahmen gut lachen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Steuereinnahmen werden bis zum Jahr 2016 um mehr als 100 Milliarden Euro auf 680 Milliarden Euro steigen. Das erfuhr das Handelsblatt aus Regierungskreisen mit Verweis auf die Vorlage von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble für die am Mittwoch beginnende Steuerschätzung.

Für 2011 rechnet Schäuble mit knapp 572 Milliarden Euro Steuern. Das wären 17 Milliarden Euro mehr, als die Steuerschätzung im Mai vorhergesagt hatte. 2012 rechnen Schäubles Experten mit einem Anstieg auf 591 Milliarden Euro. Das wären rund sieben Milliarden mehr als zuletzt geschätzt.

In den folgenden Jahren sollen die Einnahmen auf 613, 636 und 659 Milliarden Euro steigen. Das entspräche bis 2015 Mehreinnahmen von rund 40 Milliarden Euro.
Die Vorlage des Finanzministeriums ist eine von mehreren Vorschlägen, die während der Steuerschätzung diskutiert werden. Weitere Vorlagen kommen von Wirtschaftsforschungsinstituten, dem Sachverständigenrat und der Bundesbank. Das Ergebnis der Steuerschätzung wird am Freitag veröffentlicht.

Wesentlicher Grund für die hohen Steuermehreinnahmen ist der Anstieg der Bruttolöhne und -gehälter. Diese dürften nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums 2011 so stark steigen wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Hohe Einkommen lassen das Lohnsteueraufkommen steigen; zudem bringt mehr Konsum auch mehr Umsatzsteueraufkommen. Diese beiden Steuerarten machen rund 60 Prozent des gesamten Steueraufkommens aus.

Der Anstieg der Einnahmen lässt die Haushaltsdefizite sinken. Das Institut für Weltwirtschaft erwartet, dass der Bund dieses Jahr 23 Milliarden Euro neue Schulden machen werde, halb so viel wie im Vorjahr. 2012 dürfte der Bund statt 27 nur noch 16 Milliarden Euro neue Kredite benötigen, 2013 sei wegen der Zahlungen in den Euro-Rettungsfonds ESM mit einem Anstieg des Defizits auf 21 Milliarden Euro zu rechnen, sagte IfW-Finanzexperte Alfred Boss.

Startseite

Mehr zu: Schätzung - Schäuble erwartet Rekord bei Steuereinnahmen

24 Kommentare zu "Schätzung: Schäuble erwartet Rekord bei Steuereinnahmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die meisten Sprücheklopper die hier gegen Beamte hetzen
    sind doch Kommunisten .

    Beamte müssen die Gesetze umsetzen die ihnen die Politik
    vorgibt .

    Im Übrigen ist der Arbeiter u. Angestellte tariflich
    besser gestellt als der Beamte.

    Man kann natürlich keinen Maurer etc.als Staatsdiener
    einsetzen .

    Beamte haben eine fundamentale Ausbildung die auch mit
    Amtsverschwiegenheit zu tun hat .

    Alle die hier Beamtenhetze betreiben ,gehören nicht in ein
    demokratisches Land .

    Sie können doch auswandern nach Nordkorea - niemand hält
    sie auf !

  • Die Steuereinnahmen werden bis zum Jahr 2016 um mehr als 100 Milliarden Euro auf 680 Milliarden Euro steigen.
    --------------------------------

    mit so einer Prognose wäre ich vorsichtig. Bis 2016 kann noch sehr viel Wasser den Rhein hinab fließen.
    Schön, wenn es zuträfe. Aber ich frage mich schon auch, wenn wir immer mal wieder höhere Einnahmen haben, als gedacht, wo bleibt das Geld?
    Warum nimmt Schäuble immer noch Geld auf, macht also ständig neue weitere Schulden?
    Hier sollte mal eine Überprüfung statt finden
    Ich glaube, bei uns ist das Problem, dass der Staat selbst, also die Politiker mal ihre Gürtel etwas enger schnallen müssen, sie genehmigen sich zu viel für Unsinnigkeiten
    Fängt an bei den dümmlichen Sommerfesten des BuPrä und Partys der einzelnen Parteien usw.
    In Krisenzeiten erwarte ich auch von der Politk Sparsamkeit
    Es müssen auch nicht immer Kaviar-Schnittchen sein, eine deftige Erbsensuppe ist auch sehr lecker und ein paar Salami- oder Schinken brötchen tun es auch
    Man kann Sparen nicht immer nur vom Volk erwarten.
    Wenn ich dann aber lesen muß, dass zum Minster-Präsidenten-Treffen alle mit dem Linienflug, Zug oder Auto anreisen, nur der grüne Kretschmann aus BaWü genehmigt sich den Heli für 9000 € dann zeigt das, dass nicht wir, das Volk abgehoben sind sndern die Politiker.
    Kaum am Futttertrog der Macht wird ordentlich zugelangt

  • Das ist zwar gut beschrieben, denn so ist es. Aber Sie vergessen, dass der Beamte sich nur minimal privat. krakenversichern muß, denn er bekommt zusätzlich vom Staat Beihilfe, ist also P-Patient.
    Und die Pensionen sind um ein vielfacher höher als die normalen Renten.
    In die Renten zahlen wir aber z. T. hohe Beiträge ein.
    D.h. unterm Strich wird ein Beamte eben doch teurer.
    Und nicht bedacht haben Sie die sonstigen vielfachen Vergünstigungen der Beamten. Zusätzlichs Kidnergeld, Ortszuschlag, Ministeriumszulage wenn man in einem Mnisterium arbeitet, verbilligte Baukredite usw.
    Das Beamtentum sollte sich wirklich nur auf hohheitliche Aufgaben beschränken und sonst sollten mehr normale Angestellte tätig sein.
    Die Abteilung z. B. bei der ich mein Auto anmelde, da müssen keine Staatsbeamten sitzen

  • @Kommisar

    Es bedarf vermutlich einer ganz einfachen Denkweise wenn man trotz hoher Neuverschuldung dem Ganzen noch etwas positives abgewinnen kann.

  • @Kommissar
    Dass unsere Staatsverschuldung in immer noch astronomischere Größenordnungen wächst, muss man nicht gut finden.
    Ein Schuldenabbau aufgrund höherer Steuereinnahmen wäre dagegen einmal wirklich eine gute Nachricht.
    Allerdings sind die Einnahmen ja zunächst nur prognostiziert. On sie in den nächsten Jahren tatsächlich realisiert werden, sollte man doch erst einmal abwarten.

  • Schade, dass Meckern nun auch schon zum Kulturgut auf dem handelsblatt geworden ist.
    Hier scheint jeder Lemming zu meinen: Wenn ich nicht auch rumblöke, bin ich nicht dabei.

    Leute: Der Staat macht weniger Schulden und das in dem wirtschaftlichen Umfeld!!!

    Das kann man doch auch einfach mal gut finden, oder nicht???

    Oder hättet Ihr lieber ein Defizit von 7% ?

    Total behämmert...

  • Und das was er spart,(derStaat) muss er später sehr viel teurer an Pensionen aus zahlen.
    Dazu kommt noch, dass so gut wie jeder Beamte, vor seiner Pensionierung oft noch befördert wird, um eine oder gar zwei Gehaltsstufen,
    um dann ein höhere Pension zu bekommen,
    ohne dass er jemals dafür Beiträge oder entsprechende Mehrleistung entrichtet hat.

    Das ist ein brutaler Schlag in das Gesicht eines jeden ehrlich arbeitenden Bürgers, der seine Abgaben und Steuern sowie in seine Rentenversicherung einbezahlt.

    Ungerechtigkeit lässt sich wohl kaum noch besser steigern.

    Bei jedem normalen Bürger der Rentenversichert ist, bemisst sich seine Rente von dem wie viel und wie lange er eingezahlt hat, nur bei den ach so viel besseren und wertvolleren Menschen wie es scheinbar die Beamten sind,
    ist das fundamental anders.

    Damit wird ein Klassenunterschied produziert, der heute so nicht mehr tragbar ist.

    Es wird hier das Gleichheitsprinzip mit Füssen getreten und das hält auf Dauer eine freie demokratische Gesellschaft nicht aus.
    Sie wird dadurch gespalten und es werden die demokratische Fliehkräfte verstärkt.

  • Es werden ja kaum noch Beamte eingestellt. Der öffl. Dienst hat Nachwuchsprobleme, überall gibt es " Seiteneinsteiger ". Folge : lange Bearbeitungszeiten und Call- und Servicecenter die keine Ahnung haben. Man sollte alle Vor- und Nachteile von Beamten abwägen. Einige könnten auch gleichzeitig trotz Privelegien " Hartz IV " beziehen.

  • Spielt euch doch nicht gegenseitig aus, dass nehmen Politiker immer zum Anlass Kürzungen vorzunehmen und von Problemen abzulenken. Der Beamte hat ein viel niedrigeres Bruttoeinkommen, da er nur Lohnsteuer und Kichensteuer zahlt. Er muss sich zum Teil auch privat krankenversichern. Der einzige, der an dieser Tatsache verdient, ist der Staat selbst. Hier einmal ein grobes zur Veranschaulichung dargestelltes Beispiel.

    Beamter : 2300 Euro Brutto !! Lohnstuer weg, Kirchensteuer weg = 1.800 Euro Netto. Dem "normalen Arbeitnehmer müsste man ein viel höheres Brutto zahlen, da noch so viel an Sozialbeiträgen abgehen. Arbeitnehmer 3.500 Brutto !! Alle Abzüge weg 1800.- Euro netto. Also hat der Beamte nichts von seinen angeblich nicht gezahlten Sozialbeiträgen. Soll er von 2300 Brutto noch alle Sozialabgaben zahlen und landet dann bei 1200.- Euro netto ????
    Der Staat/Steuerzahler spart beim Beamten das Auszahlen eines viel höheren Bruttolohns. Sonst müsste der Staat jeden Monat viel mehr Geld für seine Beamten ausgeben, wenn davon Sozialabgaben abgezogen werden. Die Politiker ihrerseits unternehmen nichts für die Pensionszahlungen der Beamten und verschieben das Pensionsproblem in die Zukunft, weil sie das Geld, das sie für die Pensionen zurücklegen müssten, lieber ausgeben.
    Gerade solche Diskussioen nehmen die Politiker dann gerne auf, um Kürzungen vorzunehmen und von Problemen und Versäumnissen abzulenken.

  • Warum brauchen wir eigentlich Beamte ?
    Das ist eine gute Frage.

    Ich denke die Antwort lautet:
    Ohne Beamte lässt sich das System so wie es derzeit ist, nicht aufrecht erhalten.
    Diese Art von Scheindemokratie geht ohne Beamte nicht.

    Jedes System, das zeigt die Geschichte braucht in einem bestimmten Umfang Beamte und nur wenn diese gut versorgt werden, kann sich ein System halten.

    Der Beamte ist der einfache Handlanger in einem staatlichen System.
    Ohne diesen Handlanger geht es wohl nicht.

    In China hat man mal in der Zeit der Mandschu Dynastie versucht die Beamten abzuschaffen und sie durch Eunuchen zu ersetzen.
    Hat aber auch nicht funktioniert denn diese bereicherten sich genauso wie die Beamten zuvor.

    Wir werden wohl noch sehr lange mit dieser Gattung Mensch leben müssen.
    Es gibt eben zweierlei Sorten von Menschen, das sind die einfachen Menschen,
    die anschaffen müssen und die besseren Menschen die Beamten,
    die das angeschaffte verbrauchen dürfen.

    So einfach ist diese Welt.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%