Schäuble-Ankündigung Steuererklärung ab 2012 nur noch alle zwei Jahre

Die Bundesbürger werden ihre Steuererklärung nach dem Willen von Finanzminister Wolfgang Schäuble voraussichtlich schon vom Jahr 2012 an nur noch alle zwei Jahren abgeben müssen. Es bestehe eine gute Chance, diese Vereinfachung zum 1. Januar 2012 in Kraft zu setzen, sagte der CDU-Politiker am Sonntag im Deutschlandfunk. Auch in anderen Punkten könnte es noch zu Vereinfachungen für die Bürger kommen.
15 Kommentare
Formular für die Steuererklärung: Schon bald muss es der Bürger wahrscheinlich seltener in die Hand nehmen. Quelle: dpa

Formular für die Steuererklärung: Schon bald muss es der Bürger wahrscheinlich seltener in die Hand nehmen.

(Foto: dpa)

HB BERLIN. In der kommenden Woche werde es mit den Finanzministern aller Länder Beratungen für die Steuervereinfachungsvorschläge geben, um auch die Summe der Einnahmeausfälle zu beziffern. Darüber hinaus soll entschieden werden, zu wessen Lasten die Ausfälle gehen werden und ob diese etwa der Bund übernimmt.

In einem Rundbrief an die Bundestagsabgeordneten von Union und FDP hatte Schäuble die Mindereinnahmen durch die geplanten rund ein Dutzend Steuervereinfachungen auf 500 Mio. Euro beziffert. Darin sagte er zu, dass die Steuerausfälle für Länder und Kommunen vollständig kompensiert würden.

Schäuble gab sich zuversichtlich, dass die schwarz-gelbe Koalition die Entscheidung über die vereinfachte Steuererklärung schon Anfang Dezember treffen werde.

Er ist der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Union und FDP den Druck auf Schäuble (CDU) zur geplanten Steuervereinfachung erhöht haben. Die Experten der Regierungsfraktionen haben inzwischen rund 150 Vorschläge zusammengetragen, wie das Steuerrecht entbürokratisiert werden könnte, hatte die "Saarbrücker Zeitung" berichtet.

Würden alle Ideen umgesetzt, wäre damit ein Entlastungseffekt von zwei Mrd. Euro und damit deutlich mehr als die von schäuble angestrebten 500 Mio. Euro für die Bürger verbunden, hieß es in dem Bericht. Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs (CDU) sagte der Zeitung: "Die Vorschläge bekommen wir nicht alle durch. Bei ein paar Punkten werden wir aber noch etwas erreichen müssen."

Nach Angaben des Vorsitzenden des Finanzausschusses, Volker Wissing (FDP), soll es in Zukunft auch mehr Pauschalen im Steuerrecht geben. Wissing kündigte zudem Änderungen bei der aufwendigen Geltendmachung von Kinderbetreuungskosten an.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Schäuble-Ankündigung - Steuererklärung ab 2012 nur noch alle zwei Jahre

15 Kommentare zu "Schäuble-Ankündigung: Steuererklärung ab 2012 nur noch alle zwei Jahre"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sie haben es nicht verstanden Klaus, den Leuten werden die Daimler Gehälter oder nennen Sie es Autoindustriegehälter als Maßstab vor die Nase gehalten und schon bricht der Neid aus, dass die Armen beim Amt zu wenig verdienen. Genauso wie unsere Politiker die verdienen ja auch alle so wenig, gel.
    Das ist der Maßstab der Dinge und daran wird sich orientiert. Das der Großteil der bevölkerung kein Lehrergehalt oder ähnliches verdient, dass wird ignoriert.

  • Frau Mayer,
    beim Finanzamt wird überhaupt nicht gearbeitet.

    Die Steuererklärungen machen sich genauso selber wie die betriebsprüfungen etc.

    Dort sitzen die Leute nur auf ihren Stühlen, spielen sich an den Füßen oder tätigen Computerspiele.

    Das Telefon ist selbstverständlich auf Schleife gestellt und jeder Anruf wird mit Gejohle begrüßt, da es immer noch dumme bürger gibt, die glauben, dass dort gearbeitet wird.

    Natürlich wird jeden Monat die dicke Alimentation kassiert, mindestens 5 000 €.
    Na ja, dass dort Leute sitzen und Kinder zu ernähren haben, die mit ihrem Gehalt oder bezüge, wie es genauer heißt, gerade mal knapp über Hartz iV liegen und der Dienstherr per Gericht gezwungen werden musste, die bezüge anzupassen, ist ja bloß ein Gerücht. Ob der Hartzer iV zu Hause rumsitzt oder der Finanzbeamte im Amt, ist doch egal.

    Daimlergehälter? ich enthalte mich eines drastischen Kommentars. Anscheinend ist ihnen überhaupt nicht bewußt, was Sie dort schreiben. Die Menschen, die im Finanzamt arbeiten, beziehen bestimmt keine Daimlergehälter.

    ich glaube nicht, dass Sie mir Verzeihung für diesen ironischen Kommentar gewähren.
    Aber ihr Kommentar bedurfte mal einer sehr ironischen Entgegnung.

  • Und unsere Erzieherinnen die Armen mein Gott können die jammern und werden verteidigt und geschützt. Dabei erhalten Sie jedwede Form von Aus- und Weiterbildung und bereits im ersten berufsjahr 1500 Euro netto + Arbeitsplatzgarantie + Ausbildung + berufsrückereinnenbonus und Wertschätzung der bevölkerung. Mein Gott sind das arme Leute.

    Das habe ich als informatikerin mit 3 berufsausbildungen, so einen Luxus habe ich nie genossen, dabei in technischen berufen genauso euer Leben mitverantwortet, wie soviele andere in der Gesellschaft. z.b. Klempner die euer Scheißhaus konstruieren und aufräumen. Oder Zimmermädchen und andere Frauen die beliebig belästigt und angegrapscht werden dürfen. Gehen Sie mal Als Frau in Deutschland arbeiten. Frauen quälen Frauen fertigmachen, beliebter Volkssport in deutschen Unternehmen, ist hochbezahlt diese Tätigkeit, weil es der Volksbelustigung dient. irgendwie muss die belegschaft ja bei Laune gehalten werden.

  • Ja, wie wird denn beim Finanzamt gearbeitet?

    Sagen Sie es doch einfach anstatt immer nur Sprüche abzulassen, wie arm diese Leute doch alle sind die dort arbeiten dürfen und viele Vorteile geniessen, die ein normaler Mensch nicht hat weil immer den armen Staatsangestellten nur "Daimler Gehälter" vor die Nase gehalten werden und was diese Menschen dort verdienen. Und daraufhin Schlägertrupps vom Staat in die industrie entsandt worden sind, mit dem Fazit das die Leiharbeiterinnen und Niedriglöhner daraufhin massakriert wurden, jedoch nicht unsere hochbezahlten Eliten reicher Eltern.

  • Wenn ich die Kommentare lese, habe ich Zweifel, ob es überhaupt einem der Kommentatoren bekannt ist, wie im Finanzamt gearbeitet wird.

    Ferner sollten sich mal alle - nicht nur, die hier posten - fragen, ob sie nicht mit Schuld an der Kompliziertheit des Steuerrechts sind.
    ich habe Recht. ich will das haben. Wollen wir doch mal sehen, ob ich nicht Recht bekomme. Meine Firma, mein Verband, meine Wenigkeit.
    Mein Nachbar, Kollege, Freund, etc. haben das bekommen, also steht mir das auch zu.
    Und wenn es mal nicht abzugsfähig ist, muss es eben abzugsfähig gemacht werden.

    Die Deutschen sind Gerechtigkeitsfanatiker und geben alles dafür, dass das g e f ü h l t e Recht auch durchgesetzt wird. Und geht das mal nicht, man kann ja weiterklagen.

    Entschuldigt bitte, aber mich kotzt das an. Jahrelang habe ich das alles mitgemacht. Zum Glück ist jetzt Schluß.

    Macht weiter, irgendwann blickt keiner mehr durch.
    Vielleicht ist das auch gut so.

    Jeder kriegt die Regierung und jedes Land kriegt das Steuerrecht, was es verdient.

  • Es ist wurscht ob die Steuererklärung alle 2 jahre kommt. Weil Frauen mit Kindern zahlen in Abhängigkeit ihrer Ehemänner seit Jahrzehnten in Deutschland ihre Steuer!

    Alleinerziehende leben "bestenfalls" in Hartz4 oder zahlen durch andere Gründe überhaupt keine Steuer.

    Mariana Mayer, 0 Euro Einkommen, Krankenversicherung ist in Deutschland vom Kindesunterhalt zu leisten. Ansonsten haben Frauen mit Kindern keine Krankenversicherung in Deutschland und dürfen als Obdachlose auf der strasse leben, oder bestenfalls hochüberschuldet in Zwangsarbeit verheizt werden!
    Und das lief schon immer so hier in Deutschland seit Ebnde des 2. Weltkrieges. Nun kam ursula Leyen und engarierte ein paar ErzieheriNNEn für die gutsituierten gewerkschaftlich geschützten Doppelverdiener oder setzte ein paar kostenfrei tätige Frauen ein um Tafeln in Deutschland zu errichten. Weil Ursula wusste selber immer hochbezahlt mit zur Zeit 17 000 Euro pro Monat was auf Deutschland zukommen würde und argumentiert mit Statistiken die Mischael Hüther ihr datenstatistisch aufbereitet liefert.

    Fakt ist: Nach einem Jahr ALG1 fleigen alle erst mal aus der gesetzlichen Sozialversicherung raus.

    Und dürfen sich arbeitslos ohne Leistungbezug melden oder eben auch nicht.

    Grenze dafür ist beispielsweise ein Vermögen von 1375 Euro oder das der Alleinerziehende oder eben Alleinstehende eventuell einen Freund/in hat, die für sie komplett zahlen soll, notfalls wird eben die Wohnung durchsucht und das Ganze ergänzend durch Fragebögen abgesichert!

    Die Anzahl der personen die durch diese methoden Obdachlos sind ,als Arbeitsverweigerer nicht in der Statistik auftauchen oder eben zwischen ALG1 und ALG2 stehen, taucht nirgendwo auf!

    Die Arbeitslosenzahl steht meiner Schätzung nach bei ca. zwischen mindestens 15-25% der arbeitsfähigen und Gesunden und Starken. Davon sind die freiwilligen Rentner und Kinder in Kinderarbeit für die Eltern und sonstige schon abgezogen.

    knapp 1 million Menschen befinden sich in Leiharbeit, + derjenigen alle die sich notgedrungen in Schwarzarbeiot befinden oder auf der Strasse sitzen und betteln, oder in Heime abgeschoben wurden.

  • Steuererklärung nur noch im Zweijahresrhythmus?

    Das würde f. viele Steuerzahler nicht nur ein Jahr plus bearbeitungszeit ein zinsloses Darlehen an Vattern Staat bedeuten, sondern auch für diejenigen, die als Nichtarbeitnehmer freiwillig in der GKV versichert sind u. nicht permanent über der beitragsbemessungsgrenze liegen, bei schwankenden Einkünften eine beitragserhöhung durch die Hintertür, da die GKV sich bei der beitragsberechnung nach den Steuerbescheiden richtet, beitragsüberzahlungen nicht zurückerstattet, aber Nacherhebungen getätigt werden.

    Ergo wieder eine Mehrbelastung der eher unteren Einkommensgruppen. Aber das peilt von den betriebsblinden Politchaoten ja keiner bzw. falls sie es peilen, ignorieren sie es einfach.

    Hört auf an allem rumzuwurschteln (Steuer-, Gesundheitssystem, etc. pp) bis zum Gehtnichtmehr, macht endlich mal Eure Arbeit u. stellt etwas Vernünftiges auf die beine.

    ich bin dieses Dilettantenstadl auf allen Politebenen u. quer durch alle Parteifarben so satt.

    ich fordere die sofortige qualifizierte Zuwanderung von Fachpolitikern z.b. aus NZ u. den Austausch des offensichtlich unqualifizierten u. nicht integrationswilligen hiesigen Politpersonals.

  • Das deutsche Steuerrecht ist doch so gestaltet, daß dem armen bürger erstmal vom Staat ein Teil seines Einkommens weggenommen wird. Dann muß er sich das ungerechtfertigterweise zuviel Weggenommene mühsam über die Steuererklärung zurück holen. Die bearbeitungszeiten bei den Steuererklärungen haben in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Damit darf der Steuerpflichtige immer länger auf sein Geld warten. ich kenne schon viele Arbeitnehmer, die keinen Lohnsteuerjahresausgleich mehr machen und dem Staat pro Person mehrere hundert Euro "schenken". Man kann also sagen, der Steuerwahnsinn hat Methode!
    Ferner habe ich festgestellt, daß durch Kappung von Pauschalen und Freibeträgen sowie Veränderungen in der Steuer, das zu versteuernde Einkommen immer weiter angestiegen ist. Das kann bedeuten, daß man trotz "sinkender Steuersätze" mehr Steuern zahlen muß, da das zu versteuernde Einkommen immer größer wird. Ein gutes beispiel sind hier die Kapitalerträge. Wie geasgt: Der Wahnsinn hat Mathode und die Verdummung der bevölkerung auch.

  • Schön, wenn es demnächst mehr Pauschalen geben wird. Mein Vorschlag: Die Werbungskostenpauschale einfach für alle Steuerpflichtigen gleich gestalten, also die Höhe der Mdb-Pauschale für alle Steuerzahler zugänglich machen. So kommt auch ein wenig Steuergerechtigkeit in Spiel, oder?

  • die wissen nicht mehr ein noch aus was soll das dieses jahr bezahle ich steuern und will auch dieses jahr die rückvergütung,sollte doch kein problem darstellen oder ?alle zahlen nur noch alle 2 jahre ihre steuern ist das okay ?in der EU die grossen zahlemeister sein und bei der eigenen bevölkerung was geht da ? ein strohfeuer nach den anderen abbrennen wann endlich die abwrackprämie für diese Smarotzer wann endlich

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%