Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schäuble im Glück Steuereinnahmen auf Rekordniveau

Der Staat nimmt so viel Geld ein wie noch nie. Die Steuerschätzer stehen vor einer erneuten Revision nach oben. Damit könnten die Einnahmen des Staates auf Rekordniveau steigen.
02.10.2012 - 10:11 Uhr 33 Kommentare
Finanzminister Schäuble kann sich über Mehreinnahmen freuen. Quelle: dapd

Finanzminister Schäuble kann sich über Mehreinnahmen freuen.

(Foto: dapd)

Düsseldorf Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seine Länderkollegen können bei der nächsten Steuerschätzung Ende Oktober mit Milliarden-Mehreinnahmen rechnen. Dies zeigen Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) für das Handelsblatt.

Bund, Länder und Gemeinden werden dieses Jahr erstmals über 600 Milliarden Euro Steuern kassieren, schätzt das DIW. „Mit 601,5 Milliarden Euro dürften die Steuereinnahmen fünf Milliarden Euro höher ausfallen als bei der letzten Schätzung im Mai vorhergesagt“, sagte DIW-Expertin Kristina van Deuverden, langjähriges Mitglied in Schäubles Steuerschätzer-Kreis. Selbst die schwächere Konjunktur im kommenden Jahr dürfte den Höhenflug nicht stoppen.

Laut DIW-Prognose steigen 2013 die Steuereinnahmen auf 620 Milliarden Euro. Das wären zwei Milliarden Euro mehr als bei der letzten Steuerschätzung vorhergesagt - und das, obwohl das DIW das umstrittene Gesetz zum Abbau der kalten Progression bereits berücksichtigt hat. Mit diesem Gesetz will Schwarz-Gelb die Bürger 2013 um zwei Milliarden Euro entlasten; dies lehnt jedoch die SPD im Bundesrat ab.

Sollte das DIW recht behalten, würde der Arbeitskreis Steuerschätzungen Ende dieses Monats zum fünften Mal in Folge seine Vorhersage nach oben korrigieren. Dieses Jahr dürften die Einnahmen fast 40 Milliarden Euro höher ausfallen, als vor zwei Jahren zu Beginn der Aufwärtsrevisionen erwartet wurde. Die Steuerschätzer tagen meist zweimal jährlich, um das Aufkommen aller rund drei Dutzend Steuerarten vorherzusagen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Neben Wirtschaftsforschern, Bundesbank, Sachverständigenrat und Statistischem Bundesamt sind Experten von Bund, Ländern und Gemeinden in dem Arbeitskreis vertreten. Auch das Bundesfinanzministerium erwartet keine bösen Überraschungen. „Die bisherige Prognose ist nach unten gut abgesichert“, hieß es - im Klartext: Es gibt Luft nach oben.

    Hauptgrund für den Trend ist der robuste Arbeitsmarkt. Stetig steigende Beschäftigung und teils ordentliche Gehaltszuwächse treiben vor allem das Lohnsteueraufkommen in die Höhe. Weil der Staat jeden zusätzlich verdienten Euro etwas stärker als den bisherigen Lohn besteuert, führt ein Anstieg der gesamtwirtschaftlichen Bruttolöhne um ein Prozent zu Lohnsteuermehreinnahmen von etwa 1,8 bis 1,9 Prozent.

    „Arbeitsmarkt und die Lohnsumme laufen gut“, sagte DIW-Ökonomin van Deuverden. Daher werde der Fiskus dieses Jahr 149,2 Milliarden Euro Lohnsteuer einnehmen. Das wären nicht nur fast sieben Prozent mehr als 2011, sondern auch knapp zwei Milliarden Euro mehr als zuletzt geschätzt.

    Ebenfalls stärker als erwartet werden die von den Unternehmensgewinnen abhängigen Steuern zulegen. Allein die meist von großen Konzernen gezahlte Körperschaftsteuer wird nach DIW-Berechnungen mit 20,4 Milliarden Euro dem Fiskus dieses Jahr gut zwei Milliarden Euro mehr als bislang veranschlagt bescheren.

    Startseite
    Mehr zu: Schäuble im Glück - Steuereinnahmen auf Rekordniveau
    33 Kommentare zu "Schäuble im Glück: Steuereinnahmen auf Rekordniveau"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Und ewig grüßt das Murmeltiere, wen Deutschland zahlt kommen diese Nachichten!Die Steuer sprudelt.Das ist Abzocke

    • FrauMarion
      gehts noch? Der Mann mag usn icht gefallen, aber ihn als Krüppel zu bezeichnen, ist schon ein starkes Stück.
      Er wurde niedergeschossen, mal daran gedacht?
      Bezeichnen Sie also auch jedes behinderte Kind als Krüppel?
      Also so viele Primitivität ist ja grausam

    • @ dagobert Ja , beinahe wären wir Verwante vom Namen her.
      Aber ehrlich, meinen Sie einer wie Steinbrück wäre ein Haar besser ? Die SPD will doch Euro-Bonds und damit müssten wir viel höhere Zinsen zahlen für neues Geld, das wir laufend brauchen um alte Schulden zu bezahlen. Steinbrück schlägt schon heute eine Steuererhöhung nicht aus ! Und die Stromkosten-Erhöhung sollen die Bürger und Steuerzahler wie auch die Rentner für die Industrie mittragen, sodass diese die Preise halten kann und die Arbeitsplätze. So erklärt das Frau Merkel und ihr Minister Altmann ! Die Industrie hat blendend verdient in den letzten Jahren, auch dank Lohnstabilität und Zeit-und Leiharbeit. Sie würde auch sofort protestieren
      durch ihre Lobbyisten Hundt, Kannegießer etc. und drohen ihre Fertigung ins Ausland zu verlagern.Nein, jetzt sind wir mal dran und helfen unserer Industrie und den Euro-Staaten, die unverschuldet in tiefe Not kamen. Wir könnens doch, haben BERLIN AUFGEBAUT; BONN UMGEZOGEN ;
      DDR EINGEGLIEDERT mit Geld und Renten versehen ! Wo liegt denn das Problem? Am Größenwahn meinen Sie?

    • diese schwerverbrecher bereichern sich auf kosten der bürger
      nicht mal kindergeld zahlen diese parasietn für deustche kinder im ausland
      den rentner ihre ersparnisse gestohlen und kindern
      H_kohl ferkel wulf
      pfui teufel kann man nur sagen

    • Das soll er nur gut public machen, dann werden die Kraken in Brüssel hellhörig. Und was ist mit den Zahlungen in den ESM.2012 sind schon 8,7 Mrd fällig. Schäuble weiß doch gar nicht,wieviel dieses Jahr noch einbezahlt werden muss. Denn Spanien will ja ganz unter den Rettungsschirm.Eines der Haupthaftungsländer im ESM.Es wird immer lustiger!!

    • @Peter

      Na na na, jetzt versauen Sie dem deutschen Schlafbürger doch nicht die Vorfreude auf die Champions-League und ein gepflegtes Püllchen Bier. Der deutsche Schnarchsack könnte ja noch einen Schock für's Leben bekommen... ;-)

    • finanzminister schäuble muß aus dem verkehr gezogen werden. bei solch hohen steuereinnahmen keinen ausgeglichenen haushalt zu erstellen, ja, das ist schon ein kunststück! aber am schlimmsten ist der nrw-finanzminister Walter Borjans. diser wartet nur auf steuer-cd's aus der schweiz, seine leistung ist absolut inakzeptabel! merken das die nrw-wähler nicht??

    • " Schäuble im Glück:
      . Steuereinnahmen auf Rekordniveau "

      Und welche Klientel wird damit bedient anstatt Schulden getilgt?

    • Die Mehr-Steuereinnahmen beruhen hauptsächlich aus schlau eingefädelten Zwangsmassnahmen.
      Dämmzwang : Tausende Firmen kommen so zu Aufträgen und der Staat zu mehr Steuereinnahmen.
      Dasselbe mit der Abschaffung der "billigen" Glühbirnen.
      Spritpreise : Die Rohölpreise lagen wochenlang bei $93/$110.
      Das hatten wir schonmal vor 1-2 Jahren.
      Da lag der Liter Super bei 1,46 Euro.
      Müsste er jetzt auch liegen.
      Hier wird auch abgezockt.
      Und dieses billige Schauspiel der Politik,dieses künstliche Gefasel was nur so von "Der arme Bürger" strotz,treibt einen vor lauter Schleimerei den Ekel in die Kehle !
      Als nächstes Strom sparen :
      Was ??? Sollte denen das in Berlin denn nicht egal sein ?
      Höherer Stromverbrauch = Mehr Steuereinnahmen ?
      Jetzt soll natürlich Zwangsweise diese kleine Überwachungsstaat-Kiste an die 50-Millionen Haushalte gebracht werden.
      Es ist aber im Vorraus immer das selbe Blödgetue aus Berlin und die Kisten werden dann doch Pflicht.
      Ha,wieder im korrupten Politiker-Keller was ausgetüftelt,wie man durch Zwangsmassnahmen zu Steuern kommt.
      Und Warnung ! Erkundigen Sie sich !!!
      Dieser Smart-Stromzähler ist eine Erfindung der USA und dient zur Ausspionierung der Bürger und diese Dreckskiste steht in Verbindung mit HAARP !!!
      Viele Schweden laufen gegen diese Dreckskisten Sturm.
      Und mal Ehrlich : Das monatliche Ablesen Ihres Analogzählers wäre genauso effektiv !
      Bargeldabschaffung :
      Es ist nicht wegen der Kriminalität,Bequemlichkeit oder Geldwäsche !
      Eine Strassenmusiker,Bettler oder den Kindern könnte man dann keinen Euro mehr zustecken.
      Es ist wegen... ( Sie können es sich bestimmt denken )
      Dann ist Licht aus !!!

    • Man kann diese Fre..e nicht mehr sehen, oder?

    Alle Kommentare lesen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%