Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schleswig-Holstein SPD und Grüne verhandeln in Kiel

Nach ersten Gesprächen zwischen Sozialdemokraten und Grünen verdichten sich die Anzeichen für eine Koalition in Kiel. Am Freitag wollen die beiden Parteien auch mit dem SSW verhandeln.
1 Kommentar
SPD-Landeschef Ralf Stegner und Eka von Kalben von den Grünen am Donnerstag nach ersten Gesprächen. Quelle: dpa

SPD-Landeschef Ralf Stegner und Eka von Kalben von den Grünen am Donnerstag nach ersten Gesprächen.

(Foto: dpa)

Kiel SPD und Grüne sehen sich auf einem guten Weg hin zu einem Dreierbündnis mit dem Südschleswigschen Wählerverband (SSW). „Es gibt sehr, sehr viel an Gemeinsamkeiten“, sagte SPD-Landeschef Ralf Stegner am Donnerstag in Kiel nach einem ersten Sondierungsgespräch mit den Grünen. Deren Landesvorsitzende Eka von Kalben betonte, sie sei „sehr zufrieden“ mit dem Verlauf. Beide Parteien lägen in vielen Punkten sehr nahe beieinander.

Am Freitag wollen sich SPD und SSW zu einem weiteren Gespräch treffen, am Montag kommen noch einmal alle drei potenziellen Partner zu einer weiteren Sondierung zusammen. Am Montag und Dienstag wollen die zuständigen Gremien von SPD, Grünen und SSW dann über die Aufnahme formeller Koalitionsverhandlungen entscheiden. Schleswig-Holstein hatte am vergangenen Sonntag einen neuen Landtag gewählt. Ein Bündnis aus SPD, Grünen und SSW, der Partei der dänischen und friesischen Minderheit, hätte eine denkbar knappe Mehrheit von einer Stimme.

  • afp
Startseite

1 Kommentar zu "Schleswig-Holstein: SPD und Grüne verhandeln in Kiel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Macht ist geil und das brauchen unsere Politiker, immerhin haben sie eine Stimme mehr. Hier geht es nur um die Politiker und ihre Abzocke, nicht zum Wohle des Bundeslandes.

Serviceangebote