Schmähung der AfD CDU-Politiker verärgert über Schäuble-Attacken

Erst wirft Schäuble der AfD „hemmungslose Demagogie“ vor, dann nennt er sie „Schande für Deutschland“. Das sorgt für Unmut in der CDU. Der Ruf nach einer politischen Auseinandersetzung mit der Partei wird lauter.
Update: 10.10.2014 - 13:06 Uhr 33 Kommentare
Wolfgang Schäuble: Harte Kritik an der AfD. Quelle: Reuters

Wolfgang Schäuble: Harte Kritik an der AfD.

(Foto: Reuters)

BerlinDie heftigen Attacken von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble auf die Alternative für Deutschland (AfD) stoßen in der CDU auf Unverständnis. „Die Schmähung des politischen Gegners hilft beim Wähler wenig. Wir müssen der AfD politisch entgegentreten, wenn sie, wie bei der Landtagswahl in Brandenburg, fremdenfeindliche oder nationalistische Positionen vertritt“, sagte der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, dem Handelsblatt (Online-Ausgabe).

Der CDU-Politiker wies darauf hin, dass Teile der AfD nicht nur europa-, sondern auch amerikafeindliche Positionen verträten. „Der Kurs der AfD würde Deutschland in die politische und wirtschaftliche Isolation führen“, warnte Bäumler. „Für uns als exportorientiertes Land wäre das brandgefährlich.“

Vor der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington hatte Schäuble am Donnerstag gesagt, die AfD sei eine Schande für Deutschland. Die eurokritische Partei nutze alle Ressentiments, propagiere Fremdenfeindlichkeit und sei gegen Minderheiten. „Ich mag sie nicht, und sie mögen mich nicht.“

Die sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann sagte dazu dem Handelsblatt (Online-Ausgabe): „Dass man manche Menschen und ihre politische Ausrichtung nicht mag, ist legitim und kann man auch einem Bundesfinanzminister zugestehen. Schwieriger wird es, wenn man die AfD pauschal in die rechtsextreme Ecke schiebt.“

Einige Mitglieder mögen zwar einen solchen Hintergrund haben, sagte Bellmann weiter. Aber die AfD versuche sie, aus der Partei auszuschließen oder sie zumindest wichtiger Funktionen zu entheben. „Das macht die AfD ziemlich konsequent, schon um sich des Eindrucks des Rechtsextremen nach außen hin zu widersetzen“, betonte die CDU-Politikerin. Andere Parteien, wie zum Beispiel die Linke, seien dagegen mit ihren extremistisch angehauchten Mitgliedern weniger unduldsam“.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
CDU-Abgeordneter: Schäuble hat AfD „Gründungsthema“ geliefert
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

33 Kommentare zu "Schmähung der AfD: CDU-Politiker verärgert über Schäuble-Attacken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Lustig!
    Die Afd soll also rechts sein. Ich wähle die Afd seit einiger Zeit und komme eher aus dem linken Spektrum. Habe bislang noch kein braunes Gesocks angetroffen. Ich wähle die Partei, weil es für mich der einzige Ausweg aus dem Euro ist. Die jetzt herrschende Klasse, sei es SPD oder CDU finden keine Lösungen zum Thema Euro.

  • IN MEINEN AUGEN SIND SIE EINE SCHANDE FÜR DEUTSCHLAND!

    Sehr geehrter Herr Doktor Schäuble, merken Sie sich: Erst wenn die CDU aufhört, AfD-Anhänger zu diffamieren und über die AfD Lügen zu verbreiten, wird die AfD vielleicht aufhören, über die CDU die Wahrheit zu sagen.

  • Sie und die Bundeskanzlerin haben tatenlos zugesehen, wie unsere Deutsche Bundesbank, deren Struktur und Aufgaben einmal die Grundlagen der europäischen Währungskonstruktion war, von skrupellosen Interessengruppen bedeutungslos gemacht worden ist. Sie haben hervorragende Leute wie Axel Weber, Jürgen Stark oder Jens Weidmann am ausgetreckten Arm verhungern lassen. Das ist eine Schande für Deutschland.
    Sie haben tatenlos zugesehen, wie Gesetze, die im Vertrag von Maastricht begründet sind, von skrupellosen Leuten wie Juncker, Trichet, und vor allem Draghi permanent gebrochen wurden und werden, ohne einzuschreiten. Das ist eine Schande für Deutschland!
    Sie haben maßgeblich bei der Gründung des ESM mitgewirkt. Einem Instrument, das vollkommen intransparent ist, das direkt in die deutsche Staatskasse eingreifen kann, das keiner parlamentarischen Kontrolle unterliegt und dessen Protagonisten vor Strafverfolgung geschützt sind. Das ist eine Schande für Deutschland!

    Mit Ihrem zwanghaften Festhalten an der Euro-Rettung um jeden Preis sind Sie verantwortlich dafür, dass die Südländer Europas nicht auf die Beine kommen. Sie sind verantwortlich dafür, dass die Jugend dieser Länder auf Sicht keine Chancen hat. Sie sind verantwortlich für den neuen Hass gegen Deutschland und für die sich anbahnende Spaltung Europas. Das ist eine Schande für Deutschland!

    Die CDU hat ihr Herz, die Konservativen, die christlich Geprägten, einen großen Teil der kulturellen, emotionalen und wirtschaftlichen Leistungsträger dieser Gesellschaft, fallenlassen, wie Abfall. Das ist eine Schande für Deutschland!

    Frau Dr. Merkel hat mit Herrn Juncker als neuem EU-Kommissar den Bock zum Gärtner gemacht. Die Auswahl an Kommissaren, die er für seine Regierung berufen hat, spricht denn auch für sich. Besteht sie doch aus einer Mischung von Unfähigen, Ignoranten, Korrupten, Radikalen und Personen, gegen die Staatsanwaltschaften vorgegangen sind. Das ist eine Schande für Deutschland und Europa!

    weiter -->

  • Sehr geehrter Herr Bundesfinanzminister Schäuble,

    Sie beschimpfen die AfD als "Schande für Deutschland". Das gilt dann logischerweise auch für alle, die der AfD nahestehen; also auch für mich. Ich bin als ehemaliges CDU-Mitglied also eine Schande für Deutschland.

    Das lasse ich mir von Ihnen nicht gefallen, Herr Doktor Schäuble! Eine Schande für Deutschland sind Menschen wie Sie, die für die CDU von kriminellen Waffenschiebern schwarzes Bargeld in Millionenhöhe kassiert haben. Der Umstand, dass Sie nicht vorbestraft sind und sogar noch immer höchste Regierungsämter bekleiden, das ist eine Schande für Deutschland.

    Eine Schande für Deutschland ist es auch, wie diese und die letzte jeweils von der CDU geführte Deutsche Bundesregierung den überaus hart erarbeiteten Wohlstand der Deutschen zu Gunsten des korrupten und nachlässigen Club-Med, der Milliardäre und internationalen Großbanken verpfänden und verpulvern. Sie und die Bundeskanzlerin haben seit 2008 eine strategische Fehlentscheidung nach der anderen, eine verheerender als die andere, getroffen. Sie haben diese katastrophalen Fehler zum alternativlosen Dogma Ihres Europa-fanatischen Glaubensbekenntnisses erhoben! Das ist eine Schande für Deutschland!

    Durch das manische Festhalten an diesen Fehlern werden die jungen Menschen in diesem Land ihrer materiellen Zukunftssicherheit beraubt. Die Bürger dieses Landes, die bereits jetzt das geringste Pro-Kopf-Vermögen aller Euro-Länder haben, werden trotz enormer Arbeitsleistungen durch Ihre fatalen Fehlentscheidungen mit einer immer schlechteren Infrastruktur, einem immer schlechteren Bildungswesen, Gesundheitssystem und Sozialsystem leben müssen. Das ist eine Schande für Deutschland!

    Die Bundesregierung hat in für Deutschland existenziellen Fragen elementare Entscheidungen auf demokratisch absolut inakzeptable Weise durch die Parlamente geprügelt. Das ist eine Schande für Deutschland!

    weiter -->

  • G. Napf
    natürlich liegen die Nerven blank bei Schäuble.
    Die haben alle eine Heidenangst vor der AfD.
    Und außerdem merken sie alle, dass Deutschland seinem Ende entgegen steuert, einem Ende, was Schäuble und Merkel zu verantworten haben

  • Herr Zitterbacke
    dem stimme ich absolut zu.
    Schäble benimmt sich mittlerweile wie ein "Führer", der alles verbietet, was ihm nicht paßt.

  • Blackout-Schäuble
    -----------
    Er will sich nicht an das Schwarzgeld vom Waffenlieferanten Schreiber erinnern.
    Für ihn ist der ClubMed natürlich "auf einem guten Weg"
    (Frankreich, Italien, Spanien und vor Allem Griechenland).
    Schwarzgeld-Schäuble setzt die AfD in seiner Hybris mit den Republikanern gleich. Das zeigt schon, welches Geistes Kind er ist.

    Vor der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington hatte Schäuble am Donnerstag gesagt, die AfD sei eine Schande für Deutschland. Die eurokritische Partei nutze alle Ressentiments, propagiere Fremdenfeindlichkeit und sei gegen Minderheiten. „Ich mag sie nicht, und sie mögen mich nicht.“

    Ich mag Schäuble auch nicht. Bin ich deshalb "fremdenfeindlich? Bin ich deshalb gegen Minderheiten? Bin ich deshalb gegen Behinderte?
    Aber ich bin für die AfD! Bin ich deshalb ein Nazi, Rechtsextremer, Rechtspopulist, Europahasser, etc.?

  • Ich finde es sehr bedauerlich, dass Altersstarrsinn eine ganze Gesellschaft in den unvermeidbaren Ruin treibt.

  • @Helga Trauen

    "Wir haben keinen Kapitalismus! Das ist das ganz große Missverständnis! Wir haben einen Geldsozialismus. Planwirtschaft bei den Notenbanken."

    Da haben Sie völlig recht. Aber das verrückte ist ja, dass wir die 25 Jahre nach dem Untergang des real existierenden Sozialismus haben, regiert von Politikern, die niemals von sich gedacht hätten, dass sie mal unter dem Druck der realen Widersprüche in eine Sowjetpolitik geraten! Das spricht in meinen Augen genau für das, was Karl Marx vorhergesagt hat, dass es aufgrund innerer Widersprüche eine gewisse Zwangsläufigkeit hin zur Vergemeinschaftung des Menschen in der modernen Welt gibt. Das Problem ist nur, dass dies nur in Freiheit als Moment des Wachstums statt als Bevormundung und Enteignung begriffen werden kann.

    Ich sehe die Situation wie in einem Teich von Einzellern, die irgendwann so gut gediehen sind und eng aufeinander hocken, dass der Bewegungsspielraum des einzelnen sehr begrenzt geworden ist. Die haben nur 2 Möglichkeiten: entweder sie fressen sich gegenseitig auf, um wieder mehr Platz für individuelles Wachstum zu schaffen (natürliche Lösung) oder sie schaffen eine größeres Ganzes und erfinden den Mehrzeller (evolutionäre Lösung).

    Ich finde vor diesem Hintergrund Eigentum zwar ein sehr wirksames Konzept um Verantwortung in einer Gesellschaft zu organisieren, was ich bei z.B. den Libertären vermisse, ist das Verständnis, dass auch Eigentum keine absolute Lösung ist, da sie in bestimmten Kontexten auch ein großes Potential zur Verantwortungslosigkeit und Erpressung hat. Eigentum ist relativ wichtig aber nicht absolut.

  • Sehr verehrte Frau Trauen,

    in der Analyse stimme ich Ihnen zu. Wir haben längst keine Marktwirtschaft mehr, sondern einen bürokratischen Geldsozialismus.

    Dennoch meine ich, daß die AfD sehr viel besser ist als die anderen Parteien. Zwar ist sie keine lupenrein libertäre Partei wie z.B. die chancenlose PdV, aber sie weist doch in bestimmten Bereichen in die richtige Richtung.

    Wenn sie z.B. die Vergemeinschaftung der europäischen Staatsschulden, die von allen anderen Parteien, auch von der verblichenen FDP, betrieben wird, ablehnt, weist sie den Weg zurück zum Zusammenhang von Freiheit und Verantwortung.

    Ähnliches gilt im Blick auf ihre Forderung nach einer ersatzlosen Streichung des EEG und der Abschaffung der Zwangsgebühren für den öffentlich-rechtlichen Verdummungsrundfunk.

    Auch ihre Betonung des primären Rechts der Familie als Keimzelle der Gesellschaft ist ein urliberales Konzept. Die "dii penates" haben Vorrang vor den "Göttern des Capitols"!

    Es gibt im Leben und schon gar nicht in der Politik hundertprozentig reine Lösungen. Man kann nicht immer zwischen Schwarz und Weiß wählen, sondern hat fast immer nur die Wahl zwischen Hellgrau und Dunkelgrau.

    Und daß die AfD sehr viel mehr hellgrau ist, während die Blockparteien grauschwarz sind, weil sie eine Politik gegen die Freiheit betreiben, ist in meinen Augen offenkundig.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%