Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schnelle Reformen Merkel geht in die Herbstoffensive

Seite 3 von 3:

Debatte über Zukunftsfähigkeit Deutschlands

Als überwölbendes Thema ihrer Herbstoffensive sieht Merkel eine Debatte über die Zukunftsfähigkeit Deutschlands angesichts der vielfältigen Widerstände gegen Veränderungen. Wenn weder Autobahnen, Flughäfen, Kraftwerke, Hochspannungsleitungen oder auch nur ein neuer Bahnhof gebaut werden können – wie gut ist es dann um die Zukunftsfähigkeit bestellt?

Die Kanzlerin fürchtet, dass „wir bewegungsunfähig werden, wenn wir nicht aufpassen“. Dass Merkel die Landtagswahl in Baden-Württemberg im nächsten Frühjahr auch zur Abstimmung über „Stuttgart 21“ erklärt hat, stieß bei vielen in der Union auf Unverständnis. Doch ihr Kalkül ist klar: CDU-Ministerpräsident Stefan Mappus kann sich ohnehin nicht mehr von dem Projekt distanzieren. Deshalb muss er es mit einer konservativen Verantwortungsethik durchziehen, die bei vielen Bürgerlichen verfängt, weil man sie auf einen einfachen Satz bringen kann: „Wir stehen zu unseren Zusagen.“

Mappus schrieb begeistert eine SMS

Merkel hofft hier auch auf die Unterstützung der Wirtschaft. Leider mache man sich in Deutschland viel zu wenig Gedanken darüber, wo der Wohlstand von morgen herkommen solle. Diese Debatte möchte sie führen und damit das bürgerliche Lager und die Wirtschaft wieder auf ihre Seite ziehen. Wahlkämpfer Mappus, der bereits um seinen Sieg im Ländle zittert, war von der Idee spontan überzeugt. Sie habe, freute sich die Kanzlerin, eine „enthusiastische SMS“ von dem konservativen Ministerpräsidenten erhalten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Schnelle Reformen - Merkel geht in die Herbstoffensive

0 Kommentare zu "Schnelle Reformen: Merkel geht in die Herbstoffensive"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote