Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schulz und die Gewerkschaften Eine riskante Freundschaft

Martin Schulz verspricht eine Politik der sozialen Gerechtigkeit. Das kommt bei den Gewerkschaften gut an. Doch der Kurs birgt die Gefahr, dass die hohen Erwartungen enttäuscht werden.
28.02.2017 - 05:59 Uhr
DGB-Chef Reiner Hoffmann (l.) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz (r.). Quelle: picture alliance / SvenSimon
Kennen sich gut

DGB-Chef Reiner Hoffmann (l.) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz (r.).

(Foto: picture alliance / SvenSimon)

Berlin Als am 24. Januar die „Stern“-Geschichte mit dem Wechsel an der SPD-Spitze publik wurde, war Reiner Hoffmann gerade auf dem Rückweg aus Karlsruhe. Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hatte vor dem Bundesverfassungsgericht das Tarifeinheitsgesetz verteidigt. Von der Nachricht, dass SPD-Chef Sigmar Gabriel Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur an Martin Schulz übergibt, wurde er ebenso überrascht wie IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. Deutschlands einflussreichste Gewerkschafter waren nicht eingeweiht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Schulz und die Gewerkschaften - Eine riskante Freundschaft
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%