Selbstanzeigen-Bilanz 2015 Die späte Reue der Steuersünder

Der Fall Uli Hoeneß wirkt erst mit Zeitverzug abschreckend: Die Zahl der Selbstanzeigen bleibt auch 2015 überraschend hoch. In diesem Jahr wird es für unentdeckte Steuersünder noch kritischer.
Nach seiner Verurteilung schoss die Zahl der Selbstanzeigen in die Höhe. Quelle: dpa
Uli Hoeneß

Nach seiner Verurteilung schoss die Zahl der Selbstanzeigen in die Höhe.

(Foto: dpa)

BerlinNachdem Uli Hoeneß im März 2014 wegen Steuerhinterziehung spektakulär zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden war, schoss die Zahl der Selbstanzeigen auf einen Rekordwert: 40.000 Inhaber von Schweizer Konten wollten 2014 ihr Schwarzgeld straffrei legalisieren. Experten waren sich damals sicher: 2015 würde das Thema erledigt sein und die Zahl der Selbstanzeigen auf einige wenige sinken – zumal auch die Große Koalition reagiert und die Hürden für die Straffreiheit erhöht hatte.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Selbstanzeigen-Bilanz 2015 - Die späte Reue der Steuersünder

Serviceangebote