Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sergej Lawrow Russland hält Beziehung zu Deutschland für nicht angespannt

Trotz des derzeitigen Zerwürfnisses mit Deutschland meint Russland Außenministers, dass es noch eine Chance auf Verständigung gibt.
Kommentieren
Russland hält Beziehung zu Deutschland für nicht angespannt Quelle: dpa
Außenminister Maas und der russische Amtskollege Lawrow

Beide hatten zuvor unter anderem über das deutsch-russische Verhältnis gesprochen.

(Foto: dpa)

Moskau Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht trotz Meinungsverschiedenheiten Chancen für eine Verständigung mit Deutschland. „Ich würde die Beziehungen zwischen unseren Ländern nicht gespannt nennen“, sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur vor einem Besuch in Berlin. „Ja, es gibt unterschiedliche Positionen, und sie machen einiges in unserem bilateralen Verhältnis komplizierter.“

Die Verflechtung in Wirtschaft, Kultur und Geschichte lege aber nahe, gemeinsam auf eine „gute und vorhersagbare Zukunft“ zu setzen, sagte Lawrow. Er wird am Freitag in Berlin mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) das deutsch-russische Jahr der Städtepartnerschaften beenden und über Syrien und andere Krisenherde sprechen.

Lawrow blieb bei der Sicht, dass nicht Russland schuld sei am derzeitigen Zerwürfnis mit dem Westen. „Nicht Russland hat das Vertrauen untergraben. Die westlichen Länder haben im letzten Vierteljahrhundert weiter die Linie verfolgt, Russland einzudämmen“, sagte er.

Er forderte die EU auf, nicht den antirussischen Sanktionen zu folgen, die Washington vorgebe. „Es wundert uns, wie schnell sich die EU mit Einbußen in Milliardenhöhe abfindet.“ Die EU und die USA haben 2014 Sanktionen verhängt wegen der russischen Übergriffe auf die Ukraine. Die USA drohen auch mit Strafmaßnahmen gegen die Erdgaspipeline Nord Stream 2 durch die Ostsee.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Sergej Lawrow - Russland hält Beziehung zu Deutschland für nicht angespannt

0 Kommentare zu "Sergej Lawrow: Russland hält Beziehung zu Deutschland für nicht angespannt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote