Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sicherheitsdienste eingesetzt Bundeswehr schützt US-Kasernen nicht mehr

Die Bundeswehr beendet ihren Schutz von amerikanischen Kasernen in Deutschland. Private Sicherheitsdienste sollen ihre Aufgabe übernehmen.

HB BERLIN. Die US-Streitkräfte verzichten künftig auf den Schutz ihrer Einrichtungen in Deutschland durch die Bundeswehr. Nach Angaben aus Washington werden die abrückenden Soldaten durch private Sicherheitsdienste ersetzt.

Die US-Armee gibt für den Eigenschutz etwa 100 Millionen Dollar aus. Diese würden als zusätzliche Haushaltsmitteln beantragt, seien aber schon im Nachtragshaushalt für die Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan enthalten.

Unmittelbar nach den Terroranschlägen vom September 2001 waren 800 Bundeswehrangehörige zur Bewachung von US-Militäreinrichtungen in Deutschland abgestellt worden. Weitere 2600 deutsche Soldaten kamen nach Beginn des Irak-Kriegs im März 2003 hinzu, um Kasernen und Truppenübungsplätze der amerikanischen Armee zu schützen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite