Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Simonis wirft die Brocken hin Suche nach dem "Feigling"

Seite 5 von 7:

Theoretisch weiterhin mehrere Koalitionsmöglichkeiten in Kiel

Im schleswig-holsteinischen Landtag gibt es auch nach der gescheiterten Ministerpräsidentenwahl vom Donnerstag weiterhin mehrere Koalitionsmöglichkeiten. Die CDU hat als stärkste Fraktion 30 Sitze, die SPD 29, FDP und Grüne je 4, der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) 2.

Die sicherste Mehrheit hätte demnach eine große Koalition aus CDU und SPD. Ebenfalls regierungsfähig wäre eine „Ampelkoalition“ aus SPD, FDP und Grünen. Dies gilt aber politisch als ausgeschlossen. Gemeinsam mit dem SSW hätten SPD und Grüne sowie auch CDU/FDP eine Mehrheit.

Seite 1234567Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote