Social Bots, Fake-News, Hacking Wie könnte die Bundestagswahl manipuliert werden?

Falschmeldungen, Hacker-Angriffe, Einsatz von Programmen, die sich als normale Nutzer ausgeben: Experten fürchten, der Bundestagswahlkampf könne aus dem Netz beeinflusst werden. Die möglichen Methoden im Überblick.
Update: 14.12.2016 - 15:38 Uhr 21 Kommentare
Ist diese Nachricht wirklich wahr? Social-Media-Nutzer sollten sich diese Frage zweimal stellen – vor allem, wenn sie auf dieser Basis eine Wahlentscheidung treffen wollen. Quelle: Reuters
Smartphone-Nutzer

Ist diese Nachricht wirklich wahr? Social-Media-Nutzer sollten sich diese Frage zweimal stellen – vor allem, wenn sie auf dieser Basis eine Wahlentscheidung treffen wollen.

(Foto: Reuters)

BerlinNach Gerüchten, russische Geheimdienste hätten Einfluss auf die US-Wahl genommen, sorgen sich nun auch deutsche Politiker um ausländische Manipulationen bei der kommenden Bundestagswahl. Doch wie funktioniert eine solche Beeinflussung? Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Social Bots, Fake-News und Hacker-Angriffen.

Welche Gefahren der Manipulation aus dem Netz bestehen?
Es gibt verschiedene Arten, wie die Bundestagswahl manipuliert werden könnte. Die bekanntesten sind derzeit der Einsatz von so genannten Social Bots, Hackerangriffe etwa auf E-Mail-Postfächer und der gezielte Einsatz von Fake-News, also Falschnachrichten.

Was sind Social Bots?
Social Bots geben sich als echte Menschen aus, sind aber Programme, die automatisiert Nachrichten via Twitter oder Facebook verbreiten. Im US-Wahlkampf wurden diese falschen Nutzer-Profile massiv eingesetzt, um die Meinung zu beeinflussen. Eine Studie der University of Southern California zeigte, dass in der Präsidentschaftswahl im untersuchten Zeitraum (16. September bis 21. Oktober) rund ein Fünftel der Tweets von Social Bots stammten. Die maschinell generierten Tweets dienten dazu, falsche Nachrichten zu verbreiten oder die politische Diskussion weiter zu polarisieren, schreiben die Autoren.

Warum sind Social Bots gefährlich?
Sie suggerieren, dass sie echte Menschen sind, also die öffentliche Meinung wiedergeben. So wird gezielt die öffentliche Meinung manipuliert. Social Bots können sowohl von Parteien als auch von ausländischen Stellen eingesetzt werden.

Wie groß ist das Problem mit Fake-News in Deutschland?
Das Problem der Fake-News ist in Deutschland nicht neu. Einer der spektakulärsten Fälle war Anfang 2016 jener von einem 13-jährigen Mädchen namens Lisa, das angeblich von Flüchtlingen zunächst entführt und dann vergewaltigt wurde. Deutsche Behörden fanden jedoch bei ihren Ermittlungen keine Bestätigung dafür. Rechte Gruppen und russische Medien setzten den angeblichen Missbrauchsfall für ihre Stimmungsmache gegen Flüchtlinge und die deutsche Regierung ein. Der russische Außenminister Sergej Lawrow beschuldigte die deutschen Behörden, den Fall zu vertuschen. Der Fall Lisa war der Aufsehen erregendste, aber nicht der erste Fall, in dem Gerüchte verbreitet wurden, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen. Die Seite www.hoaxmap.org listet eine Reihe von Meldungen auf, die nachweislich Falschmeldungen sind. Im November 2014 startete der russische Sender RT Deutsch, der unter anderem angebliche Experten zu Geschehnissen in Deutschland befragt und russische Propaganda verbreitet.

Manipulation verhindern – aber wie?
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Social Bots, Fake-News, Hacking - Wie könnte die Bundestagswahl manipuliert werden?

21 Kommentare zu "Social Bots, Fake-News, Hacking: Wie könnte die Bundestagswahl manipuliert werden?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • HB : "Wie könnte die Bundestagswahl manipuliert werden?"

    Indem im Netz die Wahrheit verbreitet wird !!!

    Goebbels, der "große Kommunikator des 3. Reiches" :
    "Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen.
    Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates."

  • Bin selbst auch auf das Wahlergebnis gespannt. Wenn die selben Leute wieder dran sind, ist das systemkonform zur Pisa-Studie Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • @Pete

    You are the one only, ich wähl dich :-)

  • Leute wählt mich, ich stimme so ab wie ihr wollt. Dienstwagen brauch ich nicht.
    Bleibe daheim oder bin in der Kneipe, richte also keine Schäden an, schlimmsten falls meiner Leber. Mein "Händy" ist hin, kann vom Feind nicht abgehört werden.
    Botschaften tausche ich mit Tauben aus, ist auch gefährlich aber dem Kanzleramt überlegen. Liste Null den Peter wählen, der läßt euch in ruh.

  • Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl schon Panik bei den Etablierten und den Systemmedien?
    Die aktuellste Sau „die durch’s Dorf getrieben“ wird sind offenbar „Fake“-News
    Ab Beispiel muss der Fall „Lisa“ herhalten, den die phösen Rechten zur „Stimmungsmache“ genutzt hätten. Als Beispiel hätte man auch den Fall „Sebnitz“ wählen können, wo angeblich Na*is in aller Öffentlichkeit am Tag ein Kind im Schwimmbad ertränkt haben. Später stellt sich heraus, dass sich die Sache gänzlich anders abgespielt hat und gar keine Na*is beteiligt waren.
    Dies alles bereits lange bevor „Fake“-News ein „Thema“ war. Nur passt eben in dem Fall Opfer und Täter (leider keine Na*is) nicht so recht zusammen. Von daher war es in dem Fall nur ein bedauerlicher Irrtum, den man irgendwann im Kleingedruckten „eingestanden“ hat……
    Der Großteil der Normalbürger wird die „Fakten“ von den „Fakes“ korrekt unterscheiden können und sich dann eine Meinung bilden.
    Fakten hat die weltbeste Kanzlerin aller Zeiten und die sie hofierenden Blockparteien in den vergangenen Jahren auf den unterschiedlichsten Themengebieten ausreichend „geliefert“ und "liefert" fleissig weiter.
    Die „Qualitätsmedien“ haben dies durch Selektieren, Relativieren und / oder Verschweigen unterstützt.

  • Yeep, ich denk auch wir werden hier nächstes Jahr noch viel Spass haben mit den Bewohnern von Wolkenkuckusheim!

    Ich überleg grad ein Prog zu schreiben um der Führungsriege meine Kommentare direkt zu zustellen, so oft bis Stellungnahme kommt!

    Das kann auch meine Katz bedienen :-)

  • Die größte Gefahr bei der von den Linkspopulisten geforderten Internetzensur ist, dass dann jeder, der anders denkt als sie selbst, dann nichts mehr kommentieren darf. Damit beginnt dann endgültig die Diktatur der sozialintellektuellen Schmarotzerkaste.

  • Gröhl... was kann man da tun... nach langer Analyse haben usnere Experten entdeckt, dass das schwächste Glied in der Kette der "Wähler" ist, dem verweigert wird, die Partei zu wählen, die er eigentlich wählen will... man muss ihm helfen!!!

  • Wir , die Guten, informieren unsere möglichen Wähler !
    Unsere Gegner m a n i p u l i e r e n sie !

  • Es gilt nach wie vor

    Glaube nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast.

    Journalisten die jetzt nicht auf der Lohnliste der GEZ stehen wie "Clausi Kleber, Maibritt illner und Anne von Vill" werden die richtigen Themen finden.

    Denen ist auch bewusst, das nicht die Politiker sondern die Bürger für Ein und Auskommen verantwortlich sein werden.

Alle Kommentare lesen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%