Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sonderparteitage am kommenden Wochenende Einigung in NRW-Koalitionskrise steht bevor

Nach wochenlangem Streit stehen SPD und Grüne in Nordrhein-Westfalen nach Angaben aus Koalitionskreisen unmittelbar vor der Einigung auf die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit.

Reuters DÜSSELDORF. Der Streit um die Verwaltungsreform sei bereits beigelegt, erfuhr Reuters am Montagnachmittag aus den Kreisen. Auch in der Frage der Steinkohle-Subventionen seien nur noch letzte Details zu klären. „Das läuft aber in Richtung Einigung“, hieß es in den Kreisen. Es werde erwartet, dass SPD und Grüne noch am Montag die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit ankündigen. Am Montag waren SPD und Grüne zu ihrer insgesamt siebten Krisensitzung zusammen gekommen.

Bundespolitiker von SPD und Grünen hatten mehrfach ihr Interesse an einem Fortbestand der rot-grünen Koalition in NRW deutlich gemacht, weil bei einem Bruch der dortigen Koalition auch Auswirkungen auf das Bündnis im Bund befürchtet wurden. NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) hatte bereits am Freitag mit dem Verzicht auf den Metrorapid ein wichtiges Zugeständnis an die Grünen gemacht. Am kommenden Wochenende sollen Sonderparteitage beider Parteien in NRW über die Ergebnisse der Gespräche beraten.

Brexit 2019
Startseite