Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Schluss mit der Hochstimmung bei der FDP: Die Liberalen können im Bund nicht von ihrem Erfolg bei der Landtagswahl profitieren. Auch die CDU verliert leicht, nur die Sozialdemokraten gewinnen hinzu.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es gibt Leute, wenn die den Mund aufmachen, kommt nur "Stuss" heraus !"
    Waehre der Mond unsere Sonne, gaebe es unseren Planeten nicht - das nur nebenbei !"
    Erst denken, dann reden !"

  • @klauswagner

    Tolle Fragen, Sie müssen FDP-Politiker sein.

  • Ich bin überhaupt kein Politiker.
    Ich wollte nur den Demoskopen ein paar Fragen vorschlagen, die genauso hypothetisch und interessant sind wie die immer gleiche Sonntagsfrage, die inzwischen einfach langweilig ist.

  • Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre ....

    Die Demoskopen könnten doch mal ein paar andere, genau so sinnvolle Fragen stellen:

    "... wenn an Ostern Weihnachten wäre?"

    "... wenn am Mittwoch Samstag wäre?"

    "... wenn ein Salat ein Schnitzel wäre?"

    "... wenn eine Ameise ein Elefant wäre?"

    "... wenn der Mond die Sonne wäre?"

    "... wenn am 21.12.1012 die Welt untergegangen wäre?"

    Die Antworten würden mich wirklich interessieren!

  • Das FDP-Ergebnis in Niedersachsen ist doch auf die "Dämlichkeit" zahlreicher Zweitstimmenwähler, die dem CDU-Lager angehören, zurück zuführen.

    Warum sollte die FDP davon also profitieren? Es hat sich doch sonst nichts an dieser Partei geändert und wird es wohl auch nicht. In Deutschland braucht niemand die FDP. Sie ist in der Parteienlandschaft überflüssig.

    Und Brüderle wird da auch nichts ändern. Eine klare Fehlbesetzung auf seinem Posten. Da wurden die Machtbedürfnisse eines einzelnen Herrns befriedigt, der im entscheidenden Moment den Schwanz einzieht. Kürzlich war zu hören, dass 8%+ als Ziel für die Bundestagswahlen ausgerufen wurde. Einfach lächerlich. Die FDP hat nichts dazu gelernt.

    Mal sehen wie lange es dauern wird, bis Brüderle gestürzt wird. Bisher macht er ja eher durch andere Schlagzeilen von sich aufmerksam. Auch sonst ist kaum etwas von Aufbruchstimmung in der FDP zu erkennen. So wie Umfrageergebnisse dümpeln auch die sogenannten "Zugpferde der FDP" dahin.

    Spannend wird es, wenn Niebel zur Rochade ansetzt und Brüderle ins abseits manövriert. Vielleicht nur eine Frage der Zeit, in der FDP ist man sich für Überraschungen nie zu Schade.