Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sonntagstrend SPD legt leicht zu – FDP verliert

Die Sozialdemokraten steigern sich in der Wählergunst und kommen nun auf 17 Prozent. Die Union kann sich nicht steigern, bleibt aber weiterhin stärkste Kraft.
20.12.2020 - 00:39 Uhr Kommentieren
Die Sozialdemokraten kommen laut einer neuen Umfrage auf 17 Prozent. Quelle: dpa
SPD-Chefin Saskia Esken

Die Sozialdemokraten kommen laut einer neuen Umfrage auf 17 Prozent.

(Foto: dpa)

Berlin Die SPD kann zum Jahresende in der Wählergunst leicht zulegen. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar für „Bild am Sonntag“ erhebt, klettern die Sozialdemokraten auf 17 Prozent (plus ein Prozentpunkt). Die Union beendet das Corona-Jahr mit 35 Prozent (unverändert) klar als stärkste Kraft, die Grünen liegen mit 19 Prozent (unverändert) auf dem zweiten Platz.

Die FDP verliert einen Punkt und kommt in dieser Woche auf sechs Prozent, die Linkspartei kann einen Punkt zulegen und kommt auf acht Prozent. Die AfD erhält wie in der Vorwoche zehn Prozent, die sonstigen Parteien würden fünf Prozent wählen (minus ein Prozentpunkt).

Mehr: Trotz Lockdown: Merkel bleibt beliebteste Politikerin

  • rtr
Startseite
0 Kommentare zu "Sonntagstrend: SPD legt leicht zu – FDP verliert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%