Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sorge vor Terror Köln verbietet erneut Lastwagen an Karneval

Die Stadt Köln hat aus Sorge vor Terroranschlägen Schutzmaßnahmen für Karneval eingeleitet. Demnach seinen keine Lastwagen mit mehr als 7,5 Tonnen in der Innenstadt erlaubt. Das Verbot gab es bereits im vergangenen Jahr.
Kommentieren
Die Stadt Köln will die Feiernden an Karneval vor Terroranschlägen schützen. Quelle: dpa
Karneval in Köln

Die Stadt Köln will die Feiernden an Karneval vor Terroranschlägen schützen.

(Foto: dpa)

Köln Zum Schutz vor Terroranschlägen wie in Nizza und Berlin gelten an Karneval in Köln wieder Fahrverbote für Lastwagen. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, darf an Weiberfastnacht (8. Februar), am Karnevalssonntag (11. Februar) und an Rosenmontag (12. Februar) kein Lastwagen mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht in die Innenstadt. Unter Umständen könnten Ausnahmegenehmigungen beantragt werden. Ein entsprechendes Verbot hatte es bereits im vergangenen Jahr gegeben.

In Berlin hatte im Dezember 2016 der Attentäter Anis Amri einen Lkw gekapert und in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gesteuert. Zwölf Menschen starben, viele wurden schwer verletzt. Bei einem ähnlichen Anschlag im Sommer 2016 an der Uferpromenade in Nizza kamen 86 Menschen ums Leben.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Sorge vor Terror: Köln verbietet erneut Lastwagen an Karneval"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote