SPD-Chef Gabriel vergleicht FDP mit Tea Party

SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht die FDP auf dem Weg der Tea Party in den USA. Auch bei den Liberalen wären Kräfte im Vormarsch, die aus ideologischen Gründen auf strikte „wirtschaftliche Staatsfeindlichkeit“ setzen.
19 Kommentare
Für SPD-Chef Sigmar Gabriel ähnelt die FDP der amerikanischen Tea-Party-Bewegung. Quelle: dpa

Für SPD-Chef Sigmar Gabriel ähnelt die FDP der amerikanischen Tea-Party-Bewegung.

(Foto: dpa)

BerlinSPD-Chef Sigmar Gabriel sieht die Freien Demokraten auf dem Weg der populistischen Tea Party in den USA. Wie in der Protestbewegung in den Vereinigten Staaten seien bei den deutschen Liberalen die Kräfte im Vormarsch, die aus ideologischen Gründen auf strikte „wirtschaftliche Staatsfeindlichkeit“ setzten, sagte Gabriel am Donnerstag in Berlin. Die Äußerungen von FDP-Chef Philipp Rösler über eine mögliche Griechenland-Insolvenz zeigten, dass dazu noch eine betonte Distanz zu Europa kommen solle.

Mit seinem Gerede habe der Wirtschaftsminister „Millionen von Kleinanlegern und Rentnern enteignet“, meinte Gabriel. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe offensichtlich nicht mehr genügend Autorität, um solche Stimmen bei ihrem Koalitionspartner und auch in den eigenen Reihen zu stoppen.

Gabriel äußerte sich nach einem Treffen mit dem Vorsitzenden der größten italienischen Oppositionspartei Partito Democratico (PD), Pier Luigi Bersani. Dabei plädierte der SPD-Vorsitzende für ein europäisches Wachstumprogramm. Allein mit Sparmaßnahmen könne die Krise nicht überwunden werden. Neue Projekte etwa im Mittelmeerraum sollten deshalb aus dem Aufkommen der Steuer auf alle Finanztransaktionen finanziert werden. Nach Gabriels Worten bleibt eine nach dem Lissabon-Vertrag mögliche Volksbefragung in Europa weiter auf der Tagesordnung, falls sich die Regierungen in der EU nicht bald auf eine solche Steuer verständigen.

  • dpa
Startseite

19 Kommentare zu "SPD-Chef: Gabriel vergleicht FDP mit Tea Party"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es muss wirklich am Klima in Berlin oder einer ansteckenden Krankheit liegen. Gabriels Gedächtnis und Verstand scheinen sich in Nichts aufzulösen. Jaja, Kleinanleger und Rentner - ich sage, ein Millonenheer von Arbeitnehmern hat diese SPD mit ihrem unseligen Handeln (HartzIV und EURO) in die Armut und bevorstehende Armut gelenkt. Na ja, er weiss wohl nicht was er redet - muss schlimm sein - gute Besserung!

  • Ja.
    Nun kann man übrlegen welcher Art (smilie)

  • Ja, ich glaube, man sollte vor der nächsten Wahl wirklich laut dazu aufrufen, alle Wahlzettel ungültig zu machen.
    Das wäre die einzige Methode, diese ganzen Volksverräter zur Vernunft zu bringen

  • Was hat Gabriel denn geraucht?
    Der redet heute von Rentner retten?
    Wer hat die Renltner denn gepündert? Das war sein Vorgänger Schröder. Alles schon vergessen?
    Heute sind viele Rentner auf einem Niveau wo es nicht mal mehr für eine Tasse Kaffee reicht, obwohl sie Jahrzehnte eingezahlt haben.
    Aber wie soll denn Gabriel, dieser intellektuelle Tieffleiger das kapieren?
    Der verbreitet doch nur heiße Luft.
    Die SPD hat doch längst ihre demokratischen Wurzeln verloren. Bei allem was diese Ossi Merkel macht wenn es darum geht, deutsches Geld aus dem Land zu schmeißen, macht doch die SPD fröhlich mit.
    Der muß erst mal selbst zu sich kommen und in sich gehen


  • Die Parteien rocken weiterhin mit ihren völlig losgeloesten, unbedarften Vortänzern nach "krummer Zigeunermusik".

    "Wachstumsprogramme fuer die Mittelmeerregion": Jung, schnuer mal deine Stiefel, arbeite paar Hirnkilos ab und schau dir Sueditalien, Griechenland etc an, ausser Infrastruktur ist da nicht viel, Abermillarden Staats-/EU Hilfen über Jahrzehnte vergeigt, jetzt fehlen schlichtweg die Mittel.
    Die anderen EU-Partei-Schuldenfreunde klopfen schon lauthals mit bedrohlichen 7 Prozent und mehr rum. Seht die Realitaet und hoert auf wie bei "Altenheimveranstaltungen SPD Wanne-Eickel" zu argumentieren. Fragt Hombach und Gerdi, Waigel, Fischer etc zu ihren "geldgierigen Freunden" und nehmt meinetwegen Joffes Artikel mit ins "SPD-FDP-CDU-Gruene-Exerzitien-Bettchen".
    Ein Bitte: Haltet mal für einen gewissen Zeitraum euer vorlautes Mundwerk. Denkt lieber gemeinsam über diesen unseren Staat nach und weniger an Pressetermine.

  • Verschonen Sie uns mit Ihrem Unsinn und lernen Sie erst mal Rechtschreibung!

  • "ideologisch motiviert, wirtschaftlich fragwürdig und staatsfeindlich."
    Gabriel charakterisiert die die derzeitigen sog. "Euro-Rettungs"-bemühungen sehr treffend.

  • Es gibts sie noch die Fans der gelben!! Wenn die nächsten Wahlen vorbei sind, löst sich das Häufchen auf. Ist nur eine Karrierepartei zur Erzielung eigener Vorteile auf Kosten der Allgemeinheit.

  • Wo Gabriel recht hat, hat er recht!
    Noch zwei Jahre die gelben Chaoten und Deutschland ist am Ende.
    Klientelpolitik, Geld den vermögenden und Schulden den arbeitenden Menschen - das ist FDP. Nur Betrüger !
    Und selbst: auf Bundeswehrkosten Arztstudium, dann eher aufhören (Rößler), Zwei Firmen mit Kfw-Mitteln am Leben halten, hohe Bezüge kassieren, dann Pleite(Lindner) usw....

  • Gabriel, ist das nicht der Popbeauftragte?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%