Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Union würde gerne mit der SPD regieren – aber gilt das auch umgekehrt? Ob es überhaupt zu Koalitionsgesprächen kommt, entscheidet der SPD-Parteitag am Sonntag. Die Anhänger legen sich dafür ins Zeug.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • SPD
    GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche

    .........................

    Ist MACRON auch darunter ?

    Macht sich MACRON auch Sorgen um die Zukunft unsere Kinder ?

    Welche eigene Kinder hat MACRON ???

    Zukunft kann man ohne Kinder aufbauen ?

    Mit Hunde kann man keine Zukunft für Menschen aufbauen, Hunde bezahlen später niemanden die Rente !

  • SPD
    GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche

    .........................

    Welcher GroKo wenn nicht einmal die SPD durchblickt wohin das Deutsche Schiff sich Kapitän Los sich bewegt ?

    Und wenn man weiters weg umzieht, man dieses im Januar schon weiß, kauft man dann die Müllmarke für das ganze Jahr für seine Mülltonne ???

    Das gleiche wäre jetzt zu verhandeln über etwas was keinerlei Zukunft hat !

    NEUWAHLEN MÜSSEN HER !!!




  • Die Anhänger haben auch viel zu verlieren. Ministerposten mit fetten Gehältern und satter Altersvorsorge, wenn sie, als verkrachte Lehrer und Staatsjuristen, die vormalige Arbeiterpartei SPD endgültig an die Wand gefahren haben.

    Der SPD-HInterbänkler kann von einer CDU/CSU-Minderheitsregierung nur profitieren. Merkel müßte sich jedes neue Gesetz von der Mehrheit aller 700 Abgeordneten genehmigen lassen. Er selbst könnte eigen soziale Gesetzesanträge einbringen und von den Kollegen gutheissen lassen. Und er wird nicht länger von seinem Fraktionsvorsitzenden erpresst: "Wehe, wenn Du nach Deinem Gewissen abstimmst. Die Partei wird Dich fallen lassen, wie eine heiße Kartoffel!".

Mehr zu: SPD - GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche

Serviceangebote