SPD in der Krise Gabriels riskante Flucht nach vorn

Die Genossen müssen den Ernst der Lage erkennen. Die Partei befindet sich im Niedergang, ein Weiter-so wäre hoch gefährlich. Da Chef Gabriel nicht einfach hinschmeißen will, bleiben nur zwei Möglichkeiten. Eine Analyse.
Eine Demontage des Parteichefs könnte der SPD schwer zusetzen. Quelle: AFP
Vizekanzler Sigmar Gabriel

Eine Demontage des Parteichefs könnte der SPD schwer zusetzen.

(Foto: AFP)

DüsseldorfSigmar Gabriel hat Recht. Es ist nicht so, als hätte nur er als SPD-Chef Probleme. Auch die Union verliert in den Umfragen. CSU-Chef Horst Seehofer leidet. Mit seinem Aktionismus in der Flüchtlingskrise und bei der Reform der Erbschaftsteuer läuft er seit Monaten ins Leere. Und CDU-Chefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel steckt in der Böhmermann-Affäre und muss sich zugleich mühen, Union und Koalition sowie das Land zusammenzuhalten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: SPD in der Krise - Gabriels riskante Flucht nach vorn

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%