Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

SPD-Ministerpräsident Stephan Weil „Gabriel ist die Nummer eins“

Wirtschaftspolitische Reformen? Da sieht Weil eher Finanzminister Schäuble denn den SPD-Vorsitzenden Gabriel als Problem an. Der niedersächsische Ministerpräsident über Wirtschaftspolitik und die SPD-Kandidatendebatte.
Seit zwei Jahren ist der 56-Jährige SPD-Politiker an der Spitze einer rot-grünen Koalition Ministerpräsident von Niedersachsen. Quelle: dpa
Stephan Weil

Seit zwei Jahren ist der 56-Jährige SPD-Politiker an der Spitze einer rot-grünen Koalition Ministerpräsident von Niedersachsen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Auf seiner Sommerreise wanderte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil vergangene Woche über Norderney und besuchte Technologie-Unternehmen wie den Airbusbauer Premium in Nordenham. Mit einem Muschelfischerkutter ging es auf die Nordsee hinaus. In schwerer See befindet sich momentan auch Weils Partei: Zwei Jahre vor der Bundestagswahl gibt es bereits eine Debatte um die Kanzlerkandidatur.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: SPD-Ministerpräsident Stephan Weil - „Gabriel ist die Nummer eins“

Serviceangebote