Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Vor dem wichtigen Wahl-Wochenende soll SPD-Chefin Nahles einen ihrer Kritiker zur Rede gestellt haben. Politiker der Partei widersprechen Spekulationen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das ist unwürdig für das Handelsblatt! Bitte recherchiert ordentlich und macht nicht aus einem "Gespräch" (das tun gute Politiker oft miteinander!) ein "zur Rede stellen". Bitte etwas seriöser schreiben und nicht aus Mutmaßungen einen Artikel stricken.

  • Was immer davon wahr ist, ich halte Frau Nahles fuer faehiger als Herrn Schulz, und wenn
    dieser gegen sie intrigiert hat, war das die richtige Reaktion.

Mehr zu: SPD - Nahles stellte Schulz wohl wegen angeblichen Putschversuchs zur Rede

Serviceangebote