Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

SPD-Politiker Lauterbach verlässt Rhön-Klinikum-Aufsichtsrat

Schattenkabinett ja, Aufsichtsrat nein: Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gibt seinen sitz im Kontrollgremium des Rhön-Klinikum auf. Zuvor war er in Schattenkabinett von Peer Steinbrück berufen worden.
Kommentieren
SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach wurde als neues Mitglied des SPD-Kompetenzteams für die Bundestagswahl in Berlin vorgestellt. Quelle: dpa

SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach wurde als neues Mitglied des SPD-Kompetenzteams für die Bundestagswahl in Berlin vorgestellt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der SPD-Politiker Karl Lauterbach hat seinen Sitz im Aufsichtsrat von Rhön-Klinikum aufgegeben. Lauterbach habe seinen sofortigen Rücktritt aus dem Gremium erklärt, teilte der fränkische Krankenhauskonzern am Mittwoch in Bad Neustadt an der Saale mit. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hatte den Gesundheitsexperten zuvor in sein Schattenkabinett berufen. Lauterbachs Rücktritt stehe mit dieser Nominierung im Zusammenhang, erklärte das Unternehmen. „Der Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG dankt Herrn Professor Lauterbach für seine langjährige, engagierte Arbeit“, sagte Aufsichtsratschef Eugen Münch. Das Kontrollgremium wünsche ihm alles Gute für seine politischen Ziele.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "SPD-Politiker: Lauterbach verlässt Rhön-Klinikum-Aufsichtsrat "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote