Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Spionageaktivitäten Linke will NSA-Untersuchungsausschuss beantragen

Die Aufklärung der NSA-Spionageaktivitäten rückt näher: Die Linken beantragen zusammen mit den Grünen die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Wann der Ausschuss startet, ist noch unklar.
Kommentieren
Die Linke will nun gemeinsam mit den Grünen der NSA-Spionage auf den Grund gehen. Ob die große Koalition und die Oppositionsparteien mitziehen, ist noch offen. Quelle: dpa

Die Linke will nun gemeinsam mit den Grünen der NSA-Spionage auf den Grund gehen. Ob die große Koalition und die Oppositionsparteien mitziehen, ist noch offen.

(Foto: dpa)

Berlin Eine parlamentarische Aufklärung der Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA rückt näher. Die Fraktion der Linken im Bundestag beschloss am Dienstag in Berlin, zusammen mit den Grünen die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zu beantragen. Die Zustimmung auch der Grünen-Faktion noch am selben Tag galt als sicher. Union und SPD hatten zuvor erklärt, dass sie mitziehen wollen. Offen ist aber, ob sich die große Koalition und die beiden Oppositionsparteien am Ende auch auf einen gemeinsamen Untersuchungsauftrag verständigen. Wann der Ausschuss eingesetzt wird, ist noch offen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Spionageaktivitäten: Linke will NSA-Untersuchungsausschuss beantragen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote