Staatsanwalt Keine Ermittlungen gegen Koch-Mehrin

Seite 2 von 2:

Einer Untersuchung der Internet-Plattform „VroniPlag Wiki“ zufolge hat Koch-Mehrin in ihrer Doktorarbeit gezielt abgeschrieben. 

„Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden auf 56 von 201 Textseiten Plagiatstellen nachgewiesen. Dokumentiert sind Textübernahmen aus insgesamt 15 verschiedenen Quellen“, heißt es in dem Bericht. Bei den angeblich kopierten Quellen handele „es sich auffallend häufig um Artikel aus Handbüchern der Wirtschaftswissenschaft und der Wirtschafts- und Sozialgeschichte“. 

„Nach dem Ergebnis der Überprüfung kann es dahingestellt bleiben, ob die im Internet erhobenen Plagiatsvorwürfe zutreffen und ob diese gegebenenfalls strafrechtlich relevant wären“, erklärte die Staatsanwaltschaft Heidelberg. Nach Bekanntwerden von Plagiatsvorwürfen hatten die Ermittler zunächst eine Vorprüfung wegen möglichen Verstoßes gegen das Urheberrecht eingeleitet. 

Koch-Mehrin hatte ihre Arbeit „Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik“ bei der Universität Heidelberg eingereicht und 2001 veröffentlicht. Die einstige FDP-Hoffnungsträgerin, die von dem scheidenden Parteichef Guido Westerwelle entdeckt und gefördert wurde, hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Ihr Büro teilte mit, dass Anfragen erst wieder nach Ostern bearbeitet werden. 

Die anonymen Plagiatsjäger betonen: „In der untersuchten Dissertation wurden in erheblichem Ausmaß fremde Quellen verwendet, die nicht oder nicht hinreichend als Zitat gekennzeichnet wurden.“ Die zahlreichen textuellen Anpassungen der Plagiate sowie die Tatsache, dass Plagiate über die gesamte Dissertation hinweg zu finden seien, ließen darauf schließen, „dass die Textübernahmen kein Versehen waren, sondern bewusst getätigt wurden“.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

5 Kommentare zu "Staatsanwalt: Keine Ermittlungen gegen Koch-Mehrin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wie dumm die Menschen doch sind. Es gibt Verbrechen, die verjähren. Auch der Ladendiebstahl. Wenn man natürlich sofort erwischt wird, dann Pech gehabt bzw. richtig so.
    Ob es wirklich um ein Plagiat handelt, muss sich noch zeigen. Bis dahin nützen solche Reaktionen nicht. Es wird aber wohl zu einem Volkssport. Wenn die Menschen sich mal für wichtige Dinge so einsetzen würden.

  • Den kleinen Ladendieb verurteilt man, die großen lässt man laufen.UNFASSBAR

  • Verstehe ich nicht,
    die Kopierten hatten ja gar keine Kenntnis davon, daß sie
    kopiert wurden.
    Also verjährt auch nicht, wenn ein Kopierter Strafanzeige stellt, oder ?

  • Vielleich hockt da s mancher Staatsanwalt auch mit Plagiaten Dr. herum
    Freunde tun sich nichts

  • Das ist schon lächerlich, nachdem man wochenlang eine Hatz auf zu Guttenberg gemacht hat, die ihresgleichen suchte! Scheint irgendjemandes Interesse zu sein, in diesem Fall nicht weiter zu bohren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%