Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Start der Großen Koalition Die neue Regierung unterliegt alten Zwängen

CDU, CSU und SPD haben einen Koalitionsvertrag unterzeichnet. Doch das Rangeln um Macht geht immer weiter – vor allem in der Union.
Nach einem halben Jahr steht die Regierung aus Union und SPD. Quelle: dpa
Olaf Scholz, Angela Merkel und Horst Seehofer (v.l.)

Nach einem halben Jahr steht die Regierung aus Union und SPD.

(Foto: dpa)

Berlin Geht es nach Angela Merkel, dann wird sie mit Horst Seehofer und Olaf Scholz bis zum regulären Ende der Legislaturperiode regieren. „Ich gehe davon aus“, sagte sie am Montag.

Der designierte Finanzminister und Vizekanzler Scholz (SPD) zeigte sich „fest überzeugt, dass diese Koalition halten wird“. Und der künftige Innen-, Bau- und Heimatminister Seehofer (CSU) sagte: „Die Koalition ist eindeutig auf vier Jahre angelegt.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Start der Großen Koalition - Die neue Regierung unterliegt alten Zwängen

Serviceangebote