Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Statistisches Bundesamt Renten steigen deutschlandweit an

Im Juli steigt die Rente deutschlandweit – im Westen um 3,18 Prozent, im Osten um 3,91 Prozent. So soll sich das Ostrentenniveau an den Westen annähern.
Kommentieren
Der Arbeitsminister sagte, auch in diesem Jahr profitierten die Rentner von der guten Lage am Arbeitsmarkt. Quelle: dpa
Hubertus Heil

Der Arbeitsminister sagte, auch in diesem Jahr profitierten die Rentner von der guten Lage am Arbeitsmarkt.

(Foto: dpa)

Berlin Die Bezüge der über 20 Millionen Rentner in Deutschland werden im Juli um gut drei Prozent im Westen und fast vier Prozent im Osten angehoben. Dies ergebe sich aus den nun vom Statistischen Bundesamt übermittelten Daten zur Lohnentwicklung, teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch mit.

Im Westen steigen die Renten demnach zum 1. Juli um 3,18 Prozent. Im Osten fällt die Erhöhung mit 3,91 Prozent höher aus. Dies geht nach Angaben des Arbeitsministeriums nicht auf eine bessere Lohnentwicklung zurück, sondern auf die gesetzliche Regelung, das Ostrentenniveau an den Westen anzunähern. Arbeitsminister Hubertus Heil sagte, auch in diesem Jahr profitierten die Rentner von der guten Lage am Arbeitsmarkt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Statistisches Bundesamt: Renten steigen deutschlandweit an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.