Steuerbetrug in Deutschland 2014 Rekordwert bei Steuer-Selbstanzeigen

Kurz vor knapp noch reinen Tisch gemacht: Bevor Steuerbetrug noch härter bestraft wird, nutzten so viele Steuersünder wie noch nie im vergangenen Jahr die strafbereifende Selbstanzeige. 40.000 Selbstanzeigen sind Rekord.
2 Kommentare
Ein Kugelschreiber auf einer „Selbstanzeige“ neben einer Einkommenssteuerklärung: Die strafbereifende Anzeige war 2014 besonders beliebt. Quelle: dpa

Ein Kugelschreiber auf einer „Selbstanzeige“ neben einer Einkommenssteuerklärung: Die strafbereifende Anzeige war 2014 besonders beliebt.

(Foto: dpa)

BerlinVor dem Inkrafttreten schärferer Regeln für die strafbefreiende Selbstanzeige haben so viele Steuerbetrüger in Deutschland reinen Tisch gemacht wie nie zuvor. 2014 seien bei den Finanzbehörden fast 40.000 Selbstanzeigen eingegangen, wie aus einer Umfrage der Zeitung „Die Welt“ hervorgeht.

Die meisten Anzeigen habe es in Baden-Württemberg gegeben, gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Bayern. Die wenigsten Selbstanzeigen seien aus Mecklenburg-Vorpommern gemeldet worden.

Der Rekordwert hatte sich schon länger abgezeichnet. Seit Januar ist es für reuige Steuerbetrüger deutlich teurer, per Selbstanzeige straffrei davonzukommen. Steuerbetrug bleibt nun lediglich noch bis zu einer hinterzogenen Summe von 25.000 Euro straffrei.

Bei höheren Beträgen wird nur gegen Zahlung eines kräftigen Zuschlags von Strafverfolgung abgesehen. Für eine wirksame Selbstanzeige verlängert sich auch der Offenlegungszeitraum. Der geständige Steuerhinterzieher muss nun für zehn Jahre reinen Tisch machen.

  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "Steuerbetrug in Deutschland: 2014 Rekordwert bei Steuer-Selbstanzeigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Dann kommt ja auch bald die Zeit, dass es keine Selbstanzeigen mehr gibt und der nordrhein-westfälische Finanzminister Borjan an die Schweiz ausgeliefert wird.

    Der Mann wird per Haftbefehl wegen eines Delikts, das auch hierzulande einen Straftatbestand erfüllt, gesucht.

    Es ist schon erstaunlich, dass Beamten signalisiert wird, dass der Staat auch Straftäter in den eigenen Reihen beschäftigt und diese sogar Karriere machen.

    Wenn es Bürger gibt, die daran Anstoß nehmen, dann ist dies nicht verwunderlich. Es gibt wohl keinen Politiker, dem dies nicht bekannt ist und alle schweigen. Ich habe sie alle bei der Demonstration in Paris vermisst!

  • Derweil geht die Verschwendung von Steuergeldern in großem Stil (nach meinen Feststellungen jedes Jahre ein deutlich dreistelliger Milliardenbetrag) unbekümmert weiter.

    Insofern haben Sie die Selbstanzeigen einen bitteren Beigeschmack.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%