Steuerbetrug Tausende Selbstanzeigen durch Hoeneß-Effekt

Die Angst vor Entdeckung trägt Früchte: Nach dem Bekanntwerden der Steueraffäre des FC-Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß sowie des Ankaufs einer neuen Steuersünder-CD steigt die Zahl der Selbstanzeigen rasant. Allein in Niedersachsen sind es allein durch den „Hoeneß-Effekt“ über 1000 – darunter „dicke Fische“.
20 Kommentare

Hoeneß vor der Steueraffäre: „Ich brauche keine Berater“

Hannover„Ich denke, dass wir nur in Niedersachsen innerhalb der nächsten vier Wochen auf über tausend Selbstanzeigen kommen werden“, sagte der dortige Landesfinanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) im Gespräch mit der Nachrichtenagnetur dpa. Das Thema wird ebenso wie die Haushaltssituation an diesem Donnerstag bei der Konferenz der Finanzminister in Wiesbaden im Zentrum stehen.

„Wir haben einen deutlich verstärkten Eingang von Selbstanzeigen, das beschleunigt sich zunehmend“, sagte Schneider. „Wir reden hier über dicke Fische.“ Von der jüngst von Rheinland-Pfalz angekauften neuen CD sei gerade mal ein Prozent ausgewertet und an die einzelnen Bundesländer zur Prüfung gegeben worden. Jeder der in Niedersachsen überprüften Fälle habe ein Potenzial von mindestens einer Million Euro: „Nach unserer Einschätzung ist da erhebliche Substanz drin.“

Bereits die alten Steuersünder-CDs, die mittlerweile zu 90 Prozent ausgewertet seien, hätten Niedersachsen 146 Millionen Euro in die Kassen gespült. „Das könnten aber auch noch 160 oder 170 Millionen Euro werden“, fügte Schneider hinzu. Der jahrelange Ankauf von Steuersünder-CDs hat nach seiner Ansicht neue Dynamik in die Debatte um Steuerehrlichkeit gebracht. „Ausgehend von den CDs ist da eine Lawine in Gang gebracht worden.“

Ziel müsse es aber sein, die Steueroasen durch internationale Abkommen trocken zu legen. Den Vorschlag von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zu einem Abkommen mit der Schweiz nach US-Vorbild unterstütze er. „Es ist nicht einzusehen, dass wir als Europäer ein schlechteres Abkommen mit der Schweiz abschließen sollen als die Amerikaner.“

NRW will trotz EU-Beschlüssen weiter Steuer-CDs kaufen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Steuerbetrug - Tausende Selbstanzeigen durch Hoeneß-Effekt

20 Kommentare zu "Steuerbetrug: Tausende Selbstanzeigen durch Hoeneß-Effekt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • doof77
    Du hast überhaupt nichts verstanden.
    Wahrscheinlich bist Du einer, der die Beamtendiktatur gegen Bezahlung schützen muß....eben auch Beamter.

  • Ja aber das ganz blöde ist, das sich die Deutsche Regierung nicht mehr an Ihre eigenen Gesetze bzw. an die Deutsche Verfassung hält? Was tun wenn die Regierung krimminell ist? Sowas kann nur durch das Volk gerichtet werden! Holt die Gioutinen aus dem Keller!

  • Das funktioniert prächtig solange der Kühlschrank und der Tank der meisten Deutschen noch voll ist! Siehe Mittelschicht! Erst wenn die zusammenbröckelt dann wird sich die Stimmung ändern!

  • Ein Staat der nur durch unstillbare Steuereinnahmen "existieren" (eher untergehen) kann ist kein Staat mehr sondern ein Inkassounternehmen der Hochfinanz!

  • Das mit den Selbstanzeigen ist wirklich eine Lachnummer.
    Leute die Geld in der Schweiz gebunkert hatten, haben inzwischen schon längst dort die Platte geputzt.
    Wenn man die Spielregeln richtig beachtet, kann man gleich nebenan in Lichtenstein, völlig legal seine Finanzen aus der Schweiz, dort unterbringen!

  • Wer sich den Staat als Gegner aussucht, muß gerissen und kaltblütig sein, und von vornherein einkalkulieren, daß am Ende meist der Rückzug auf die andere Seite der Staatsgrenze fällig wird, mit allen Konsequenzen für das Privatleben. Zum Glück kann man Sprachen lernen und schon mal einen schönen Flecken Erde ausgucken.

  • Nur Versager unter den Staatsbediensteten, die sich mit unseren Steuergeldern fürstlich entlohnen lassen. Und wir Steuerzahler finanzieren auch noch solche Kapitalvernichter. In der Industrie hätte man solche Versager längst rausgeschmissen.

    Die zügellose Plünderung der Staatskassen durch den aufgeblähten Politik- und Beamtenapparat, der seit Jahrzehnten reformunwillig zur Wahrung von Eigeninteressen seinen Personalstand und seine Bezüge aufstockt, führt nach den weltweiten volkswirtschaftlichen Erkenntnissen auch bei uns zum Staatsbankrott. Der dringende Reformbedarf bei unseren verkrusteten und viel zu teuren staatlichen Strukturen in der BRD wird mit der Wende in der Finanzpolitik nunmehr angepackt. Zielsetzung ist die Reduzierung der Staatsquote von heute über 50% auf verträgliche 30% wie in anderen wirtschaftlich erfolgreichen und fortschrittlichen Staaten.


    1--Die Gehälter aller Staatsbediensteten werden in dem 4-jährigen finanzpolitischen Wende- Programm pro Jahr um 10% gekürzt auf insgesamt 60% der heutigen Personalkosten. Das entspricht dem Zielwert von 100 Milliarden EURO statt unverantwortliche 160 Milliarden EURO aktuell.

    2--Von den jährlich eingesparten 60 Mia Euro wird eine Hälfte (30 Mia EURO) in die überfällige Entschuldung unserer Staatsfinanzen und in den dringend erforderlichen Autobahnneubau investiert.

    3--Die übrigen 30 Mia EURO werden in Steuersenkungen zum Ausgleich der seit Jahren am Parlament vorbei und illegal abkassierten Steuern durch die Kalte Progression investiert.

    Dann werden die flexiblen unter den Staatsbediensteten von sich aus wertschöpfende Jobs in der freien Wirtschaft annehmen. Der verbliebene unflexible Bodensatz wird dann deutlich kostengünstiger und effizienter mit den nötigen Verwaltungsaufgaben beschäftigt.

  • @ Mark

    Bitte veröffentlichen Sie umgehend die Namen und Adressen und Summen aller.

    - Das wird auch noch kommen ! Die Betrüger brauchen nicht zu glauen, das die MAFIA ( Politiker, Justiz, Medien, Steuerhinterzieher ) ewig an der Macht bleiben !

    Die Speicherkapazität ist ja mittlerweile kostengünstig und ausreichend vorhanden, um die betroffenen zu speichern.

    Die Zeit wird alles richten und richtig stellen !

  • @Tabu

    Ich kann dem nur zustimmen! Der Staat, besser die Mitarbeiter im ÖD, die Politiker und deren Erfüllungsgehilfen, bereichern sich ständig an der wirklich arbeitenden Bevölkerung!! Ich weiß das sehr gut, da ich beim Landkreis und bei der Stadtverwaltung beschäftigt war! Dies hat eine Ausmaße angenommen, welche nur noch unerträglich und zum Frust bei vielen führt!!

    Dieses ganze Theater, diese Bereicherung, dieser Frust ist aber dem politischen System, einschl. dem Geldsystem geschuldet!!

  • Bitte veröffentlichen Sie umgehend die Namen und Adressen und Summen aller. Wenn es bei Hoeneß kein Steuergeheimnis gibt dann hier bitte auch nicht.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%