Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steuern Ermäßigte Mehrwertsteuer auf E-Books und E-Papers beschlossen

Egal ob digital oder gedruckt: Für Bücher, Zeitschriften und Zeitungen sind nun gleichermaßen der ermäßigte Steuersatz – so der Beschluss der Bundeskabinetts.
Kommentieren
Nicht auf die Form, sondern auf den Inhalt käme es an – so der Beschluss der Bundeskabinetts. Quelle: dpa
E-Books

Nicht auf die Form, sondern auf den Inhalt käme es an – so der Beschluss der Bundeskabinetts.

(Foto: dpa)

Berlin Bei E-Books sowie bei digitalen Zeitungen und Periodika gilt künftig nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz. Das beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch mit dem Entwurf des Jahressteuergesetzes. „Bücher, Zeitungen und Zeitschriften sind auch steuerlich gleich zu behandeln - unabhängig davon, ob sie auf Papier oder in elektronischer Form erscheinen“, sagte die auch für Medien zuständige Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nach Angaben ihres Hauses in Berlin.

Es komme nicht auf die Form an, sondern auf den Inhalt. „Eine vielfältige Presselandschaft ist für eine freie und unabhängige Meinungsbildung unverzichtbar - ganz gleich, ob die Inhalte online oder gedruckt vermittelt werden“, sagte Grütters. Auch der kulturelle Wert eines Buches erschöpfe sich nicht in seiner gedruckten Form.

Für Print- und gedruckte Presseerzeugnisse gilt der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent, für die digitalen Varianten sind bisher die vollen 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig. Eine inzwischen gekippte EU-Regelung schrieb bisher einen Mindestmehrwertsteuersatz von 15 Prozent bei elektronischen Publikationen vor.

Mehr: Mehr als die Hälfte der Deutschen liest täglich Zeitung. Die Reichweiten vieler Blätter gehen leicht zurück. Aber es gibt auch Gewinner.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Steuern: Ermäßigte Mehrwertsteuer auf E-Books und E-Papers beschlossen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote