Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Cappuccino

Für eine Durchschnittsfamilie summieren sich die steuerlichen Entlastungen auf 41 Cappuccino-Tassen im Monat.

(Foto: Reuters)

Steuerpläne der GroKo 41 Tassen Cappuccino mehr im Monat

An den Steuerplänen von Union und SPD gibt es viel Kritik. Eine Berechnung zeigt aber: Eine neue Große Koalition würde die Steuerzahler stärker entlasten als gedacht. Selbst Gutverdiener profitieren.

Berlin Das Gesicht von Volker Kauder wird immer schmaler, je länger Clemens Fuest redet. Dass die Kritik des bekannten Ökonomen an den Steuerplänen der Sondierer so hart ausfällt, damit hat der Unions-Fraktionschef wohl nicht gerechnet. „Nur zehn Milliarden Euro Entlastung beim Soli von insgesamt 80 Milliarden Einnahmen in den nächsten vier Jahren ist zu wenig“, sagte Fuest auf dem Neujahrsempfang des CDU-Wirtschaftsflügels am Dienstag. Die geringfügige Senkung werde nicht einmal die automatische Steuererhöhung durch die kalte Progression in den nächsten Jahren kompensieren. Kauder lauschte griesgrämig, zum Feiern war ihm kaum zumute.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Steuerpläne der GroKo - 41 Tassen Cappuccino mehr im Monat

Serviceangebote