Streik bei der Bahn? Politik verliert die Geduld mit Mini-Gewerkschaften

Die Streikankündigung der Lokführergewerkschaft GDL zeigt Wirkung: Noch während das Gesetz zur Tarifeinheit im parlamentarischen Verfahren steckt, werden die Rufe lauter, es nachzubessern.
  • Handelsblatt

GDL: „Nicht alle Wünsche gehen in Erfüllung"

BerlinDie Lokführergewerkschaft GDL strapaziert mit ihrer erneuten Streikankündigung nicht nur die Geduld der Bahnkunden, sondern auch der Politik. Sollte GDL-Chef Claus Weselsky seine Drohung wahrmachen, einen neuen 100-Stunden-Streik auszurufen, hätte das erhebliche Nachteile für die Volkswirtschaft, warnt Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs (CDU). Das bedeute, „dass wir uns bei den weiteren Arbeiten zur Tarifeinheit insbesondere sensible Sektoren wie den Verkehrsbereich noch einmal näher anschauen müssen“, sagte Fuchs dem Handelsblatt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Streik bei der Bahn? - Politik verliert die Geduld mit Mini-Gewerkschaften

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%