Streit um Haushalt Schiffeversenken im Etat von de Maizière

Innenminister de Maizière will keine neuen Schiffe für die Bundespolizei kaufen. Die Haushaltspolitikern sprechen von einem „Affront“. Auslöser des Streits sind unter anderem zwei Schiffe der Volksmarine der DDR.
Sollte Frontex weitere Unterstützung aus Deutschland fordern, hat die Bundesrepublik womöglich nicht genug Boote. Quelle: dpa
Schiffe der Bundespolizei vor der griechischen Insel Samos

Sollte Frontex weitere Unterstützung aus Deutschland fordern, hat die Bundesrepublik womöglich nicht genug Boote.

(Foto: dpa)

BerlinThomas de Maizière (CDU) weiß auf wen es ankommt, wenn er als „schwarzer Sheriff“ punkten will: die Haushälter im Bundestag. Sie sind es, die Geld für mehr Personal bei den Sicherheitsbehörden geben oder beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, damit es nicht noch einmal so ein chaotisches Flüchtlingsjahr wie 2015 gibt. Auch für neues Material braucht der Minister das Okay der Haushälter. Bislang waren sie großzügig. Das aber ändert sich gerade. Nach Informationen des Handelsblatts gibt es seit Wochen Krach.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Streit um Haushalt - Schiffeversenken im Etat von de Maizière

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%