Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studie Oft noch zu wenig digitale Kompetenzen in Industrie zu finden

Je höher die Position eines Mitglieds ist, desto geringer sind die digitalen Kompetenzen, befindet eine neue Studie. Dies könne mit der Zeit abnehmen.
Kommentieren
Der technologische Wandel und die Digitalisierung sind für viele Unternehmen momentan eine große Herausforderung. Quelle: dpa
Informatiker am Computer

Der technologische Wandel und die Digitalisierung sind für viele Unternehmen momentan eine große Herausforderung.

(Foto: dpa)

Berlin Digitale Kompetenzen sind einer Studie zufolge in der deutschen Industrie vor allem in großen Konzernen, eher im Süden und nicht bei älteren Führungskräften zu finden. Das ist das Ergebnis einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Münchner Ifo-Instituts in Zusammenarbeit mit dem Internet-Netzwerk LinkedIn.

„Die Betrachtung unterschiedlicher beruflicher Positionen im Unternehmen ergab: Je höher die Position eines Mitglieds ist, desto geringer sind die digitalen Kompetenzen“, hieß es in der Analyse. Dies könne am Alter liegen und mit der Zeit abnehmen. „Es besteht aber die Gefahr, dass Unternehmenslenker die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung nicht früh genug erkennen.“

Die Industriebetriebe kommen hierzulande auf einen Umsatz 2,2 Billionen Euro im Jahr und beschäftigen 7,4 Millionen Menschen. Der technologische Wandel und die Digitalisierung sind für viele Unternehmen momentan eine große Herausforderung.

Aber nur 48 Prozent der analysierten LinkedIn-Mitglieder in der Industrie besitzen nach eigenen Angaben digitale Kompetenzen – können also beispielsweise Microsoft-Produkte für Büroanwendungen oder soziale Medien nutzen oder können sogar programmieren.

Am stärksten verbreitet sind diese digitalen Kompetenzen in der Luft- und Raumfahrt- sowie in der Elektronikbranche. Kleinere und mittelgroße Unternehmen hinken großen Konzernen hinterher. „Regionale Zentren digitaler Kompetenzen liegen vor allem in Süddeutschland. In Ostdeutschland sind nur wenige Städte mit hohen digitalen Kompetenzen zu finden.“

Das Berufsnetzwerk LinkedIn hat nach eigenen Angaben mehr als 13 Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mehr: Lesen Sie hier, wie die Digitalisierung traditionelle Pharmaunternehmen unter Druck setzt.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Studie - Oft noch zu wenig digitale Kompetenzen in Industrie zu finden

0 Kommentare zu "Studie: Oft noch zu wenig digitale Kompetenzen in Industrie zu finden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.