Studie zu Flüchtlingskriminalität Die Gewalt nach der Flucht

Der Anstieg der Gewaltkriminalität geht vor allem auf Flüchtlinge zurück, zeigt eine neue Studie. Vor allem junge Männer mit schlechten Bleibechancen werden übergriffig. SPD und CDU ziehen unterschiedliche Schlüsse.
Wer keine Zukunft hat, hält sich selten an Gesetze. Quelle: dpa
Festgenommener Flüchtling

Wer keine Zukunft hat, hält sich selten an Gesetze.

(Foto: dpa)

BerlinDie Überschrift des Gutachtens klingt unspektakulär: „Zur Entwicklung der Gewalt in Deutschland“ steht in großen Lettern über dem 103-seitigen Papier. Doch was in den Zeilen darunter zu lesen ist, könnte die am Sonntag beginnenden Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD entscheidend mitbestimmen. Die Forscher um den Kriminalwissenschaftler Christian Pfeiffer haben aufgezeigt, dass es in Deutschland seit 2014 wieder mehr Gewalttaten gibt. Und dass dafür vor allem Flüchtlinge verantwortlich sind.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Studie zu Flüchtlingskriminalität - Die Gewalt nach der Flucht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%