Studie zur Bundestagswahl Etablierten Parteien laufen bürgerliche Wähler davon

Bei der Bundestagswahl schauten viele auf das Abschneiden der AfD. Laut einer neuen Studie gab es in der bürgerlichen Mitte die größten Verschiebungen – und eine neue Konfliktlinie.
34 Kommentare

„Die Volksparteien haben ihre Kernwähler verloren“

GüterslohDie etablierten Parteien haben bei der Bundestagswahl laut einer Studie nicht nur am rechten Rand Wähler verloren, sondern auch massiv in der bürgerlichen Mitte. Demnach haben vier von zehn Wahlberechtigten dieser Gruppe ihre Stimme nicht abgegeben oder die AfD gewählt. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Freitag vorgestellte Studie der Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh mit dem Titel „Populäre Wahl“.

Demnach verloren CDU/CSU in dieser Gesellschaftsgruppe bei der Wahl vor gut zwei Wochen 15 Prozentpunkte, während die AfD um den gleichen Wert zulegte. „Die etablierten Parteien verlieren in der bürgerlichen Mitte deutlich an Terrain. Der Kampf um die Mitte hat sich massiv verschärft“, erklärte der Autor der Studie, Robert Vehrkamp.

Das hat Folgen für die Koalitionsbildung. Eine große Koalition aus Union und SPD würde demnach nur noch 42 Prozent und ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen nur 39 Prozent aller Wahlberechtigten aus der bürgerlichen Mitte repräsentieren.

„Das Ergebnis ist nicht nur bitter, es ist auch eine große Chance“

„In der bürgerlichen Mitte gibt es eine Erosion, darum müssen sich die etablierten Parteien kümmern. Sonst werden sie das verloren gegangene Terrain nicht wieder zurückgewinnen“, sagte Studienautor Vehrkamp der Deutschen Presse-Agentur.

Nach Auswertung der Daten haben die Gütersloher Forscher eine neue Konfliktlinie der Demokratie ausgemacht. Die Wählerschaft ist demnach gespalten in die Skeptiker und Befürworter der Modernisierung. Diese Trennlinie hat das Wahlverhalten nach Überzeugung der Studienautoren entscheidend geprägt. Auf der einen Seite stünden Milieus, die sich mit Begriffen wie Tradition oder Besitzstandswahrung identifizierten. Für Milieus, die der Modernisierung offen gegenüber stehen, stünden Begriffe wie Grenzüberwindung und Beschleunigung.

„Die AfD wurde ganz überwiegend von Menschen gewählt, die der sozialen und kulturellen Modernisierung zumindest skeptisch gegenüberstehen“, befand Vehrkamp nach Auswertung der Zahlen. 65 Prozent aller AfD-Wähler kommen aus Milieus, die eher modernisierungsskeptisch sind. Damit habe die AfD im Parteienspektrum ein Alleinstellungsmerkmal, heißt es in der Studie. Die Wähler aller anderen Parteien im Bundestag sind in der Mehrheit Modernisierungsbefürworter: Bei der CDU/CSU sind es 52 Prozent, SPD (56), FDP (59) und Linke (62). Spitzenreiter sind mit 72 Prozent die Wähler der Grünen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Studie zur Bundestagswahl - Etablierten Parteien laufen bürgerliche Wähler davon

34 Kommentare zu "Studie zur Bundestagswahl: Etablierten Parteien laufen bürgerliche Wähler davon"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gäbe es bei uns eine Politik, die für „Eindringlinge aus wirtschaftlichen Gründen abschreckend wäre, hätte die Gesellschaft eine Vielzahl der Probleme erst gar nicht.

    Ich erinnere dabei z. B. an die „Forderung“ T.d. Miesere, der eine Kürzung der Leistungen für dieses Klientel forderte, von der jetzt nichts mehr zu hören oder zu lesen ist. Klar – der Wahlkrampf ist ja vorbei.

    Der Grund, warum ich darauf zurückkomme, ist der gestrige Artikel zu Griechenland „Tausende Migranten kehren in ihre Heimatländer zurück“, der beeindruckend zeigt, welche Wirkung eine wenig „gastfreundliche“ Politik auf Migranten hat.

    Griechenland bringt es fertig, dass binnen 9 Monaten 14.000 „Schutzsuchende“ wieder zurück in die Länder sind, aus dem sie vor „Angst geflüchtet“ sind.

    Als ich die Zahl 14.000 las, habe ich die sofort mit der Gesamtzahl der in Griechenland festsitzenden „Schutzsuchenden“ in Verbindung gebracht, denn aus dem Verhältnis ergibt sich eine für deutsche Zustände eine Quote, die nur als traumhaft bezeichnet werden kann.

    Und jetzt die Gretchenfrage: Wo bleiben die „Menschenrechtler“, die hier bei jedem Abschiebeversuch, selbst bei Schwerkriminellen, alle Hebel in Bewegung setzen, um Abschiebungen zu verhindern, in der Causa Griechenland?

    Hört oder liest man bei uns von sich ereifernden Politikern, Gutmenschen und „Menschenrechtlern“, die sich über die Praxis Griechenlands empören? Wenn nein – warum nicht?

  • Da muß man nicht der AfD zugeneigt sein.

    Diese Entwicklungen -und das schon seit einigen Jahrzehnten- kann einem ankotzen!

    Säuische Zustände in vielen, vielen Stadtteilen der Republik.

    Und wer richtig tief sehen will, geht in die Wohungen hinein.

    Siff ist ein gnädiger Ausdruck!

    Weiter so!

    Anmerkung: Privilegierte haben natürlich damit kein Problem. Besonders dann nicht, wenn sie am Wochenende einen Gourmettempel besuchen und dazu keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

    Schon sich mal den Siff und das Volk in prädestinierten Stadtteilen angesehen? Öffentliche Verkehrsmittel benutzt? Dort einkaufen gewesen? Kinder und die Frau auch? Mal abends dortgewesen?Mal dort mit der Familie
    ein McDonalds besucht?


    Und wie war's?
    Auch schon mal abends dort gewesen?

  • Soetwas sollte man mal live erleben!

    Dann würde man(n) -Frau auch- anders denken, wetten!

    VIER FESTNAHMEN NACH MESSERSTECHEREI

    Banden-Krieg im Bahnhofsviertel

    http://m.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/banden-krieg-im-bahnhofsviertel-53393100.bildMobile.html

    6.10.17
    Muslimische „Sittenwächter“ drohen mit Vergewaltigung

    Breitenfurt, Österreich. Eine sechsköpfige Bande selbsternannter muslimischer Sittenwächter ging auf ein Pärchen am Waldsee los, drohten sogar mit Vergewaltigung - weil die Frau oben ohne in der Sonne lag. Ihr Begleiter filmte die Szene heimlich mit.

    6.10.17

    13-jähriger Iraker bedroht 12-jährigen Deutschen mit Messer

    Chemnitz, Sachsen. Ein 13-jähriger Iraker hat am Montagnachmittag einen 12-jährigen deutschen Jungen auf der Straße der Nationen in Chemnitz mit einem Küchenmesser bedroht.

    5.10.17

    Abgelehnter Afghane missbraucht deutsche Nachbarskinder

    Germersheim, Rheinland-Pfalz. Ein 26-jähriger abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan hat zwei deutsche Nachbarskinder im Alter von sechs und acht Jahren jeweils während eines Besuchs der Kinder in seiner Wohnung sexuell missbraucht.

    Die SILVESTERNACHT in Köln lässt grüßen.

    4.10.17

    Migrantengruppe zieht prügelnd durch Düsseldorf

    Düsseldorf, NRW. Mehrere junge Männer mit „südländischem“ Erscheinungsbild haben an verschiedenen Bahnhöfen in Düsseldorf Menschen willkürlich brutal angegriffen, gegen den Kopf getreten und mit Schlagstöcken malträtiert. Eines der Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.


    4.10.17

    Afrikaner will Frau in Hauseingang vergewaltigen

    Müllheim, Baden-Württemberg. Eine 47-Jährige wurde in Mülheim nachmittags auf ihrem Nachhauseweg von einem Mann aus Gambia angesprochen. Beide legten ein kurzes Wegstück zurück, als er sie plötzlich in ein Haus zerrte und sie zu vergewaltigen versuchte.

    Selbst Journalisten scheinen nicht mehr sicher im Land zu sein.

    3.10.17
    Freundliche Gäste aus Afghanistan

    Auf einer islamkritischen Kundgebung drohen mehrere Afghanen

  • Noch Fragen?


    6.10.17
    JVA Düsseldorf engagiert Imam für Gefangene

    Düsseldorf. Hohes Aggressionspotenzial, Gewaltbereitschaft und ein extrem beleidigendes Verhalten: Mehr als die Hälfte der Insassen der Düsseldorfer Justizvollzuganstalt sind Ausländer. Für die Muslime unter ihnen hat die Anstaltsleiterin nun einen Imam engagiert. Weiterlesen auf rp-online.de

  • Mich wundert, warum der persönlich berufliche/wirtschaftliche Aspekt nie angesprochen wird. In meinem Bekannten- und Freundeskreis kenne ich zu viele, die seit Jahren nur noch Abwehrschlachten führen. Zu gewinnen gibt es nichts, dafür umso mehr zu verlieren. Die politisch korrekte Lesart lautet: "Stell Dich nicht, an im Rest der Welt.....!" M.E. ein klassisches Totschlagargument. O.K., kann man so sehen.... Wenn ich mir dann betrachte, wie deutlich bessergestellte geradezu elitär zu nennende Personen mit einem "Downgrading" ihrer bürgerlichen Existenz umgehen, dann frage ich mich, wie Politiker oder Journalisten auf das schmale Brett kommen, den Menschen diese Mischung aus Angst und Frustration auch noch vorzuwerfen.
    Heide Simonis, Christian Wulff und Adolf Merckle haben bei finanzieller Absicherung gerade nicht die Contenance bewahrt, die von der bürgerlichen Mitte immer eingefordert wird. Wobei ich ohne Belege unterstelle, dass Herr Merckle trotz Pleite nicht auf dem Niveau eines Hartz-4-Empfängers gelandet wäre....
    Legendär ist dagegen der Satz:"Wo bleib dann ICH???" . Vielleicht wären eine Menge politikverdrossener Mnschen schon mal wieder damit zu erreichen, dass man ihre Situation nicht übergeht, sondern anerkennt, und um Himmels willen nicht auch noch schönredet, was nicht schön zu nennen ist.
    Vermutlich erwarten die Wenigsten- mit Verstand- einfache Lösungen, aber ein Anfang wäre, dass das, was einem berichtet wird, wieder übereinstimmt mit dem, was man selbst erlebt und fühlt.

  • Bei dem, was dieses sich elitär vorkommende „Pack“ von Machtpolitikern unter „verstanden haben“ verstehen, ist davon auszugehen, dass denen bei verschlechterten Rahmenbedingungen nicht nur die bürgerlichen Wähler in Scharen davonlaufen.

    Es zeigt sich bei all deren Äußerungen, sowie bei dem krankhaften Bemühen, unbedingt mit den System-Parteien, entweder die völlige Unfähigkeit realistisch die Lage zu betrachten, oder aber, was ungleich schlimmer und zugleich zutreffender sein dürfte, der Glaube daran, mit breiter Unterstützung der Massenmedien weiter so wie bisher Deutschland wirtschafts-, sozial- und gesellschaftspolitisch in den Abgrund steuern zu können, obwohl man darum weiß, aber das eigene Ego im hier und jetzt über allem steht.

    Was soll da das Gewürge um eine „Obergrenze“? Obergrenze wofür?

    Für junge gewaltbereite Afrikaner, deren Kultur wenig anpassungsfähig zu sein scheint? Die in der großen Masse nur Kosten verursacht, die sofort entstehen und auch in deren Rentenalter den schon länger hier Lebenden zu Last fallen? Wollen und sollen wir davon, wenn es dumm läuft, unter einer Obergrenze 200.000/Jahr hier einfach reinlassen, immer wieder neue Straftäter auf die Gesellschaft loslassen, deren Anwälte und Gerichtskosten tragen, usw.?

    Ein klares Nein ist meine Meinung.

    Und die rote Karte für jeden Politiker, der an der Beibehaltung der rechtswidrigen Praktiken dieser verantwortungslosen Politik mitwirkt – auch das ist meine klare Meinung.

    Dieser Kommentar dient nur der Ergänzung vieler Kommentare zu diesem Artikel.

  • 15 Millionen müssen schon jetzt 68 Millionen miternähren
    5. AUGUST 2017JÜRGEN FRITZ
    Von Jürgen Fritz

    Nur 27 Millionen Nettosteuerzahler auf fast 83 Millionen Einwohner. Davon 12 Millionen vom Staat Abhängige, die von den verbleibenden 15 Millionen ebenfalls mitversorgt werden müssen. Und jetzt auch noch Millionen Immigranten zu 90 Prozent ohne adäquate Qualifikation. Wann wird das Ganze kippen?

    https://juergenfritz.com/2017/08/05/wer-zieht-eigentlich-den-karren/

    Und 8 Millionen ziehen den Karren aus dem Dreck.

    Und, wenn die gehen, was dann Deutschland?

  • Deutsche verlassen Deutschland "in Scharen"

    von Soeren Kern
    21. Oktober 2016

    Über 1,5 Millionen Deutsche, viele von ihnen mit hohem Bildungsgrad, haben Deutschland im vergangenen Jahrzehnt verlassen, berichtet Die Welt.

    In Deutschland gibt es eine Welle von Migrantenkriminalität, darunter eine Epidemie von Vergewaltigungen und sexuellen Überfällen. Die Massenmigration beschleunigt auch die Islamisierung Deutschlands. Viele Deutsche scheinen die Hoffnung zu verlieren, was die Richtung betrifft, in die sich ihr Land bewegt.

    Ein Immobilienmakler in einer Stadt in der Nähe des Plattensees, einem beliebten Urlaubsziel im Westen Ungarns, sagt, 80 Prozent der Deutschen, die dorthin umziehen, gäben die Migrationskrise als den Hauptgrund an für ihren Wunsch, Deutschland zu verlassen.

    Usw., usw. usw.

  • Zumindest wird für die Kanzlerin so das demographische Problem vorerst zumindest gelöst, scheinbar.

    Wir haben keines!

    Bevölkerung
    :
    82,8 Millionen Menschen leben in Deutschland
    So viele wie nie
    27. Januar 2017, 10:00 Uhr


    Und die Atommeiler wurden in Deutschland nach Fukushima abgestellt.

    Und, gibt's bei uns denn auch Tsunamis?

    Und die Grünen Anti-Atomkraft-Bewegung verlor damals vor den Wahlen ihr Lieblingsthema durch Merkels Politikstreich.





  • Die Politik ist seit den 60er Jahren zunächst nach links gedriftet. Dies hat sich in den letzten Jahren rasant beschleunigt. Fr. Merkel hat die CDU/CSU auf einen ökosozialistischen Kurs gebracht. die SPD ist als Antwort unter Schulz weiter nach links gerutscht und hat noch mehr Umverteilung propagiert.

    Damit wird die politische Mitte nur mehr teilweise von der AfD abgedeckt (auch wenn die AfD dank der massiven Propaganda nicht als Mitte empfunden wird). Es ist somit nicht erstaunlich dass die Wähler der Mitte keine Heimat mehr haben.

    Die Aussagen der Studie sind in erster Linie der Ideologie der Autoren geschuldet die sich aus ideologischen Gründen Denkverbote auferlegt haben.
    Der Satz: "Auf der einen Seite stünden Milieus, die sich mit Begriffen wie Tradition oder Besitzstandswahrung identifizierten. Für Milieus, die der Modernisierung offen gegenüber stehen, stünden Begriffe wie Grenzüberwindung und Beschleunigung." ist erfrischend. Die "Modernisierung" besteht in einer Islamisierung, höherer Kriminialität/Terrorismus und zahlreichen ökoreligiös begründeten Verboten, Schikanen, Autofahrerschikanen und teurem Strom durch eine Stromerzeugung mit ungeeigneten Mitteln.

    Auf eine solche "Modernisierung" werden viele Mitmenschen gerne verzichten.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%