Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stuttgart 21 Grün-Rot lehnt Bahn-Vorschlag zunächst ab

Grün-Rot erteilen dem Kompromissvorschlag der Bahn eine Absage. Im Streit um "Stuttgart 21" wollte Bahn-Chef Grube den Baustopp um sechs Monate verlängern.
Kommentieren
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Quelle: dpa

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

(Foto: dpa)

Baden-Württembergs grün-rote Landesregierung hat den neuen Kompromissvorschlag der Bahn zum Bauprojekt Stuttgart 21 zunächst abgelehnt. Bahnchef Rüdiger Grube hatte eine Aussetzung der gestoppten Bauarbeiten für den Bahnhofsneubau bis 15. Juli angeboten. Er verlangte dazu aber eine außerordentliche Sitzung des Lenkungskreises der Projektbeteiligten - anderenfalls würden an diesem Montag die Bauarbeiten wieder beginnen.

Ein Regierungssprecher in Stuttgart sagte der Nachrichtenagentur dpa, an diesem Montag werde der Lenkungskreis nicht zusammenkommen. Grubes Angebot liege vor. Es fehlten aber noch weitere Unterlagen und Kostenrechnungen. Erst danach könne die Landesregierung das Angebot prüfen.

Erwartet wird nun, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) telefonisch mit Grube über das weitere Vorgehen spricht.

Startseite

0 Kommentare zu "Stuttgart 21: Grün-Rot lehnt Bahn-Vorschlag zunächst ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote