Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Subventionen der Regierung Koalition der großen Geldverschwendung

Die Bundesregierung plant eine Kaufprämie für E-Autos – und setzt sich damit über den Koalitionsvertrag hinweg. Kritiker sprechen von Wettbewerbsverzerrung. Es ist nicht der erste Sündenfall von CDU, CSU und SPD.
Sinnvolle Anschub-Prämie oder unsinnige Subvention? Quelle: AP
Kanzlerin Angela Merkel im Smart-Elektroauto

Sinnvolle Anschub-Prämie oder unsinnige Subvention?

(Foto: AP)

Berlin Wenn es um die Förderungen von E-Autos geht, lässt der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD keine Klarheit vermissen. „Bei der Unterstützung des Markthochlaufs der Elektromobilität setzen wir auf nutzerorientierte Anreize statt auf Kaufprämien“, steht dort.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Subventionen der Regierung - Koalition der großen Geldverschwendung