Sven Afhüppe über Gabriels Verzicht SPD auf Abwegen

SPD-Chef Sigmar Gabriel zieht schon vor Wahlkampfstart die Reißleine: Er verzichtet auf Kanzlerkandidatur und Parteivorsitz. Das bringt den Genossen den erwünschten Seelenfrieden – mehr aber auch nicht. Ein Kommentar des Handelsblatt-Chefredakteurs.
„Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern.“ Quelle: dpa
Sigmar Gabriel

„Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern.“

(Foto: dpa)

Die SPD ist dafür bekannt, dass sie zielsicher die eigenen Leute stürzt und nicht den politischen Gegner. Diese bittere Erfahrung mussten bei den beiden letzten Bundestagswahlen schon Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück machen, deren Wahlkämpfe durch permanente Angriffe aus den eigenen Reihen gestört wurden. Die Ergebnisse waren die schlechtesten, die die SPD in der Nachkriegszeit erzielt hat.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Sven Afhüppe über Gabriels Verzicht - SPD auf Abwegen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%