Tag der Deutschen Einheit Gauck weist Bundesregierung den Weg

Die neue Bundesregierung müsse große Probleme bewältigen und Deutschland in der Welt neu aufstellen, fordert Bundespräsident Gauck am Tag der Einheit. Datenschutz sei so bedeutsam wie Umweltschutz.
35 Kommentare
Bundespräsident Joachim Gauck weist der Bundesregierung den Weg. Quelle: dpa

Bundespräsident Joachim Gauck weist der Bundesregierung den Weg.

(Foto: dpa)

StuttgartBundespräsident Joachim Gauck hat am Tag der Deutschen Einheit von der künftigen Bundesregierung mehr außenpolitischen Einsatz in einer Welt voller Krisen und Umbrüche gefordert. „Unser Land ist keine Insel“, sagte das Staatsoberhaupt beim zentralen Festakt zum 3. Oktober in Stuttgart. Deutschland müsse sich stärker an der Lösung politischer, wirtschaftlicher und militärischer Konflikte beteiligen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hob in Stuttgart hervor, dass es noch immer zu große Unterschiede zwischen Ost und West gebe.

Zum 23. Jahrestag der Deutschen Einheit richtete Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann als erster grüner Regierungschef die Feiern aus.

Gauck betonte, die Bundesrepublik dürfe andere Länder nicht bevormunden. „Ich mag mir aber genau so wenig vorstellen, dass Deutschland sich klein macht, um Risiken und Solidarität zu umgehen.“ Unmittelbar vor den Sondierungen für eine neue Koalition spielte Gauck offensichtlich auf die umstrittene Rolle Deutschlands in der Eurokrise und bei internationalen Konflikten wie in Syrien an.

Der Bundespräsident sieht die Politik angesichts der NSA-Spähaffäre in der Pflicht, für den Datenschutz zu kämpfen. „Es schwindet jene Privatsphäre, die unsere Vorfahren sich einst gegen den Staat erkämpften und die wir in totalitären Systemen gegen Gleichschaltung und Gesinnungsschnüffelei zu verteidigen suchten“, sagte der ehemalige DDR-Bürgerrechtler.

Die Politik müsse zwischen Sicherheit und Freiheit abwägen und dann handeln: „Wir brauchen also Gesetze, Konventionen und gesellschaftliche Verabredungen, die diesem epochalen Wandel Rechnung tragen.“ Datenschutz müsse so wichtig werden wie Umweltschutz.

Motto: „Zusammen einzigartig“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

35 Kommentare zu "Tag der Deutschen Einheit: Gauck weist Bundesregierung den Weg"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zitat : Gauck weist Bundesregierung den Weg

    Dann ist diese Regierung auf dem richtigen Weg.................

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120524187/Biografie-stellt-Gauck-als-vom-Amt-ueberfordert-dar.html

  • @ günther schemutat
    ist EINFACHER ZU VERSTEHEN , wenn man ihn Hertzel einen Kranz an Grab legen sehen hat .

    Frank Frädrich

  • BLEIBE EHRLICH .
    ABER WAHRHEITEN SIND NICHT GEWOLLT .
    Frank Frädrich

  • Datensschutz und Umweltschutz sind zwei verschieden schuhe. Datenschutz kann man erreichen durch abschalten des Internets die zerstörung der Umwelt ist nicht mehr abzuschalten.

    Am Dienstag in Berlin habe ich mir nach langer Zeit das kleine Germania mit Reichstag,Bundeskanzleramt etc angesehen und jeden Fremden muss klar sein,wer im Reichstag drin sitzt, der sich mit Pyramiden messen kann, der wird kurz über lang Größenwahnsinnig und will nie wieder raus.

    Auch Gauck scheint infiziert zu sein, obwohl Wowereit Gauck eine Stadtrundfahrt geschenkt hat um die Stadt kennen zu lernen warum auch immer.Da hätte Gauck die Mahnmale sehen müssen und die Anklagen um das Regierungsviertel. Trotzdem ist er für Einmischung der BRD in Kriegsgebieten wo wir immer noch im Anklagemodus
    der Jüdischen Bevölkerung sind. Unglaublich.. aber zum Glück haben nicht wir Gauck gewählt sondern Politiker,Finanzmafia,Promis wie dürfen nur beifall klatschen.

  • Solche Seiten sind gemeint:

    http://krr-faq.net/

  • Zitat: "Kommissarischen Reichsregierung".

    Ja, dass ist schon eine tragische Gesellschaft. (Geistig) Alte Menschen, die mit Welt nicht mehr klar kommen.

    Aber (positiv denken) dadurch entstehen solche Internetseiten, auf denen man viel über deutsche Geschichte und die im vergangenen Jahrhundert geschlossenen Verträge lernen kann. Man kann auch einfach nur lesen und genießen, wie die Spinnereien der KRR im Detail pulverisiert werden.

  • Zitat: "...die BRD hat bis heute keinen Friedensvertrag mit den vier Siegermächten."

    Falsch, den gibt es. Es ist der zitierte 2+4 - Vertrag. Darin ist alles geklärt, was es nach dem Ende des Krieges noch zu klären gab. Alle Grenzen wurden festgeschrieben. Alle noch vorhandenen Rechte der Allierten in Deutschland wurden aufgegeben. Das vereinigte Deutschland hat die volle Souveränität. Seit 23 Jahren ist die Nachkriegszeit beendet.

    Der lächerliche Ruf nach einem angeblich nicht vorhandenem Friedensvertrag wird (ebenso wie der Ruf nach einer angeblich nicht vorhandenen Verfassung) nur noch von ein paar Revisionisten erhoben, denen der Inhalt des geschlossenn Vertrags (der gültigen deutschen Verfassung, das Grundgesetz) nicht passt und die die Uhr darum noch mal um 80 Jahre zurückdrehen wollen.

    PS.: Der letzte als Friedensvertrag bezeichnete Vertrag, den Deutschland unterschrieben hat, war der Friedensvertrag von Versailles. Danach hat es 13 Jahre bis zur Diktatur in Deutschland und 20 Jahre bis zum 2. Weltkrieg und zum Holocaust gedauert. Super, so ein "Friedensvertrag", gell?

  • Das Wort heißt DENN!

  • Ja. Wir sollen den Karren ziehen, die Peitschen schwingen andere auf unsere Rücken. Sie sitzen oben und wollen auch die Richtung erzwingen, in die wir uns zu bewegen haben! Alternativlos natürlich!

  • Richtig. Genau so ist es.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%