Tarifforderungen der IG Metall Ohne ökonomische Vernunft

Die IG Metall fordert 4,5 bis fünf Prozent mehr Geld für ihre Mitglieder. Die Forderungen sind gefährlich – auch für die Gewerkschaft selbst. Warum pokert sie dermaßen hoch? Eine Analyse.
Die Gewerkschaft hat viel Selbstbewusstsein. Quelle: dpa
Warnstreik der IG Metall

Die Gewerkschaft hat viel Selbstbewusstsein.

(Foto: dpa)

Es ist das übliche Ritual: Die Unternehmen haben keinerlei Grund zu jammern, sagt die IG Metall. Deshalb sei erneut ein kräftiger Aufschlag für die 3,8 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie drin. Kaum hatten die Bezirke vergangene Woche ihre Forderungen zwischen 4,5 und fünf Prozent präsentiert, folgte reflexhaft die Aufforderung der Arbeitgeber, doch auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Business as usual also?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Tarifforderungen der IG Metall - Ohne ökonomische Vernunft

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%