Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Terrorgefahr Rheinland-Pfalz will Sicherheitskräfte aufstocken

Als Konsequenz aus dem Berliner Terroranschlag hat die Ampel-Koalition aus Rheinland-Pfalz ein neues Sicherheitspaket verabschiedet. In Zukunft soll es mehr Sicherheitskräfte und Videoüberwachung geben.
Kommentieren
Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz möchte mit ihrer Ampel-Koalition ein neues Sicherheitspaket umsetzen. Quelle: dpa
Malu Dreyer

Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz möchte mit ihrer Ampel-Koalition ein neues Sicherheitspaket umsetzen.

(Foto: dpa)

Mainz Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition hat als Konsequenz aus dem Berliner Anschlag mit zwölf Toten ein Sicherheitspaket vereinbart. Geplant ist, die Sicherheitskräfte um rund 60 Beamte an bestimmten Stellen aufzustocken, mehr Videokameras vor allem bei Großveranstaltungen einzusetzen und Jugendliche besser vor Extremismus zu schützen.

Das kündigten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz (beide SPD), Justizminister Herbert Mertin (FDP) und Integrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) am Freitag nach einer Sicherheitskonferenz in Mainz an. „Unsere Verantwortung als Landesregierung ist es, besonnen und besonders verantwortungsvoll zu handeln“, sagte Dreyer.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Terrorgefahr: Rheinland-Pfalz will Sicherheitskräfte aufstocken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.