Thomas De Maizière Innenminister will schnellere Abschiebung durchsetzen

CDU-Innenminister Thomas de Maizière hat die Bundesländer aufgefordert, Asylbewerber schneller abzuschieben - und nicht nur über hohe Kosten zu lagen. Am Freitag treffen sich in Bremen Unions-Innenexperten.
7 Kommentare
Er sei zuversichtlich, sich mit seinen Länderkollegen bei der Finanzierung der Flüchtlingsunterbringung einigen zu können, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Quelle: dpa
Ruft Länder auf

Er sei zuversichtlich, sich mit seinen Länderkollegen bei der Finanzierung der Flüchtlingsunterbringung einigen zu können, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

(Foto: dpa)

BremenBundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Länder aufgefordert, abgelehnte Asylbewerber schneller abzuschieben. Man könne nicht hohe Kosten beklagen und den Bund zu schnelleren Verfahren auffordern und gleichzeitig den eigenen Teil zur Kostenreduzierung nicht erfüllen, sagte der Minister vor einem Treffen mit Unions-Innenexperten am Freitag in Bremen dem rbb-inforadio. Er sei zuversichtlich, sich mit seinen Länderkollegen bei der Finanzierung der Flüchtlingsunterbringung einigen zu können, sagte der Minister. Die Unionspolitiker wollen sich in Bremen auch mit Fragen der Terrorismusbekämpfung beschäftigen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

7 Kommentare zu "Thomas De Maizière: Innenminister will schnellere Abschiebung durchsetzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Skandal liegt in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, welche zur massenhaften Einwadnerung in die deutschen Sozialsysteme geradezu auffordert. Zwingend ist die Rechtsprechung nämlich auf Basis des Grundgesetzes keineswegs.

    Und das Bundesverfassungsgericht kann so viel feststellen wie es möchte, wenn die Exekutive die Rechtsprechung konsequent ignoriert.

  • Kleines Beispiel der Möglichkeiten:

    Jeder der nicht anerkannter Flüchtling ist bekommt Post, wo er aufgeforert wird innerhalb von 3 monaten das Land zu verlassen oder einen versicherungspflichtigen Arbeitsplatz nachzuweisen. Kommt er dem nicht nach werden alle Leistungen umgehend gestrichen und die Person zur Fahndung ausgeschrieben.
    Wer bereits einmal so unangenehm aufgefallen ist, bekommt keine Einreisegenehmigung mehr, da vorbestraft. Illegeler Aufenhalt endet im Bau.

    Da ein Anteil an qualifizierter Zuwanderung nötig ist, gehört hier die Wirtschaft ins Boot geholt und nicht der Steuerzahler. Die Firma fordert eine Anzahl von AN mit fest bezeichneten Fähigkeiten an, übernimmt den Transport, die Sprachausbildung und event. Weiterbildung und Unterbringung.

    Gehen tut fast alles, es gehört nur der Wille und die konsequente Umsetzung dazu.


    Schönen Tag noch.

  • Der Mann kann sich an seine Vergangenheit scheinbar nicht erinnern? Wieviele DDR-Bürger sind damals in die Bundesrepublik geflüchtet? Weshalb wohl?

    Und heute spielt sich ausgerechnet ein Thomas de Maizière so auf?

  • "Innenminister will schnellere Abschiebung durchsetzen"

    Das kann ich verstehen. Ich kann auch verstehen, dass in die eigentliche Heimat abgeschoben wird.

    Für Thomas de Maizière kann das dann nur der ehemalige Osten sein.

  • Und wer zahlt dann das schnelle Procedere. 1 Asylant bindet mind. 2 Polizeibamte die ihn mitnehmen müssen -freiwillig geht das nicht- dann Dolmetscher hinzuziehen, dann Ausländeramt, dann Gewahrsam dann Gericht, dann Gewahrsam, dann ggf. Ticket für Flug, zahlt dann die Stadt bzw. Ausländerbehörde. Dann Gewaltandrohung und das Spiel geht wieder von vorne los, weil der Pilot zwei Polizisten an Bord für die Abschiebung braucht. Dann Gewahrsam am Flughafen, zusätzlich zwei Tickets für die Polizisten und dann geht es in die Heimat.
    Die dürfen sich dann im Flieger anhören: "Ich komme wieder!"

    Schön Herr Innenminister, sie sind dann in ihrer Pension und die jungen Polizisten müssen dann noch bis zum 60. abschieben.
    Immer schön im Kreislauf und nicht aufhören.

    Von denKosten eines einzigen Asylanten ganz zu schweigen.

    Noch ist Geld in der Kriegskasse. Kostet ja momentan nix und es wird gedruckt.

    Aber qie schnell ändern ssch die Zeiten.

  • Oh, der ist bestimmt erfolgreich!! Schließlich hat er es ja auch geschafft eine Drohne abzuschieben. Da wird es ihm auch gelingen 1 Asylanten mehr abzuschieben.

  • Innenminister will schnellere Abschiebung durchsetzen"
    Ist dieser Spruch 30 Jahre, 40Jahre oder 50Jahre alt, mit dieser hektischen Zeit
    kommt man gar nicht mehr mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%