Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Thüringen Merkel im Interview: Gespräche zwischen Mohring und Ramelow „völlig okay“

Gespräche mit der Linken bedeuten für die Kanzlerin allerdings keine Koalitionspflicht. Den Dialog sollte ihre Partei aber trotzdem aufrecht halten.
05.11.2019 - 16:49 Uhr Kommentieren
Der CDU-Kandidat in Thüringen hatte sich Gespräche mit der Linkspartei offen gehalten. Quelle: AP
Mike Mohring und Angela Merkel

Der CDU-Kandidat in Thüringen hatte sich Gespräche mit der Linkspartei offen gehalten.

(Foto: AP)

Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel findet Gespräche in Thüringen von CDU-Landeschef Mike Mohring mit Linke-Ministerpräsident Bodo Ramelow „völlig ok“. Dies habe „mit einer Koalition nichts zu tun“, sagte die CDU-Politikerin dem „Spiegel“ in einem am Dienstag veröffentlichten Interview.

Ihre Partei tue sich zu Recht schwer mit solchen Gesprächen. „Auch wenn Ministerpräsident Bodo Ramelow aus dem Westen kommt und Christ ist und sich möglichst wenig mit seiner Partei gemein macht, ist er doch ein Politiker der Linken und damit ihrem Programm verhaftet.“

Die Linke habe bis heute keine ehrliche Aufarbeitung ihrer Geschichte in der DDR geliefert, kritisierte Merkel. „Gleichzeitig ist sie programmatisch Welten von dem entfernt, wofür die CDU steht. Deshalb gibt es ja eine Beschlusslage, wonach die CDU mit der Linkspartei nicht zusammenarbeitet.“

Ramelow habe das Problem, keine Mehrheit mehr zu haben. Nun gehe es für ihn darum, ob er sich eine Mehrheit zu organisieren versucht oder nicht. „Und dabei ist mein grundsätzlicher Rat an die CDU: einfach mal abwarten. Vielleicht will er mit uns ja auch gar nicht sprechen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Falls Herr Ramelow doch das Gespräch mit der CDU sucht, sollte man ihm das nicht verweigern, er ist schließlich der Ministerpräsident, aber mit Koalitionen und Zusammenarbeit hat das nichts zu tun“, betonte Merkel.

    Mehr: Die CDU streitet um das Erbe von Angela Merkel. Friedrich Merz meldet sich wieder zu Wort und stellt der Bundesregierung ein schlechtes Zeugnis aus.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Thüringen - Merkel im Interview: Gespräche zwischen Mohring und Ramelow „völlig okay“
    0 Kommentare zu "Thüringen: Merkel im Interview: Gespräche zwischen Mohring und Ramelow „völlig okay“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%