Toter Terrorist Merkels Wortlaut zu Bin Ladens Tod

Wie sehr hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel nun über Bin Ladens Tod gefreut? Der Wortlaut ihrer Aussage zur Erschießung des lang gesuchten Terroristenführers
14 Kommentare
Merkel sagte, sie freue sich über die Tötung Bin Ladens. Quelle: dpa

Merkel sagte, sie freue sich über die Tötung Bin Ladens.

(Foto: dpa)

Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit ihrer Wortwahl in der Reaktion auf den Tod von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden für Irritationen auch in den eigenen Reihen gesorgt. Die umstrittenen Äußerungen der Kanzlerin vom Montag im Zusammenhang mit der letzten an sie gerichteten Journalistenfrage im Wortlaut:

Frage: "Frau Bundeskanzlerin, dieser Erfolg, den Sie da beschreiben, (...) war offenkundig auch eine gezielte Tötung. (...) Vieles spricht dafür. Sollten auch deutsche Sicherheitskräfte in der Lage sein, auf diese Weise gegen Terrorhäupter vorzugehen?"

Merkel: "Ich bin heute ersteinmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten. Und ich glaube, dass es vor allen Dingen auch für die Menschen in Amerika, aber auch für uns in Deutschland doch eine Nachricht ist, dass einer der Köpfe des internationalen Terrorismus, der so vielen Menschen auch schon das Leben gekostet hat, gefasst, also getötet wurde. Und damit auch nicht mehr weiter tätig sein kann. Und das ist das, was jetzt für mich zählt. Und deshalb habe ich auch meinen Respekt für dieses Gelingen dem amerikanischen Präsidenten mitgeteilt. Und das war mir auch ein Bedürfnis."

  • dpa
Startseite

14 Kommentare zu "Toter Terrorist: Merkels Wortlaut zu Bin Ladens Tod"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Na dann sei mal froh das deine Weltanschauung heute so frei geäussert werden darf. Denke das liegt an den vergossenen Blut der Menschen verschiedener Nationen die euch eingebleut haben nicht jeden Idioten hinterher zu laufen. Manchmal mus man im Leben Farbe bekennen und in dieser Zeit sind Frau Merkels Worte einfach nur passend zu diesen Massenmörder. Bei euch wäre heute noch in Ex Jugoslawien ein hauen und stechen. Wichtig eigentlich nur das Staaten wie Russland/USA/China weiterhin zusammenarbeiten um uns vorran zu bringen.

  • Mal ganz abgesehen von dem Inhalt habe ich selten so ein stümperhaftes und erbärmliches Deutsch gelesen, wie diese Auslassung der Bundeskanzlerin Merkel. Zum Gotterbarmen.

  • Gesamte "C"DU ist "unchristlich"!

    Ich teile die Kritik von CDU-Politikern an Frau Merkel, dass es unchristlich sei, sich darüber zu freuen, dass Osama bin Laden getötet wurde - zumal er ja sogar unbewaffnet war!

    Frau Merkel hat nicht nur das christliche Gebot "Du sollst nicht töten" missachtet, sondern das Grundgesetz und die Menschenrechte, nach denen die Würde des Menschen - zweifellos war Osama bin Laden ein Mensch - unverletzlich ist.
    Angemessen wäre, sich einerseits darüber zu freuen, dass Osama bin Laden nicht mehr Terrorakte veranlassen kann, aber andererseits zu bedauern, dass er nichtfestgenommen wurde. Denn dann hätte er gerichtlich verurteilt werden können - jedoch nicht in Amerika, wo er sonst die menschenrechtswidrige Todesstrafe bekommen hätte!

    Allerdings verhält sich nicht nur Frau Merkel, sondern die gesamte CDU unchristlich, da sie massiv gegen die für Christen unbedingt notwendige Nächstenliebe verstößt, welche inhaltlich der Grundregel der Menschenrechte entspricht: "Behandle andere Menschen so, wie Du selbst behandelt werden möchtest!"
    Danach darf nicht auf Bevorzugungen bestanden werden, da man selbst ja auch nicht benachteiligt werden möchte.
    Wäre die CDU wirklich christlich, würde sie demnach vehement versuchen, sämtliche menschenrechtswidrigen Bevorzugungen der christlichen Weltanschauung gegenüber allen anderen der ca. 4000 gleichberechtigten religiösen und nichtreligiösen Weltanschauungen abzuschaffen, wie z.B. Gottesbezug im Grundgesetz, Kirchensteuer, Religionsunterricht und die vielen die Gesellschaft massiv spaltenden staatlichen christlichen Feiertage!

  • Dann hätten wohl gleich die USA und ihre maßgeblichen Institutionen neben ihm auf der Anklagebank Platz nehmen müssen, man hat das "kleinere" Übel gewählt. Gleichzeitig ist die Angelegenheit aber trotztdem und wahrhaftig geeignet, daß die Welt erkennt, welche "Werte" die USA letztlich substantiell verkörpern: Bevormundung, Manipulation, Vertuschung, Propaganda, Lüge, Erpressung, Betrug, Rechtsbeugung, Mord - alles das, wofür man die USA in der 3. Welt schon immer gehaßt hat! Obama ist gescheitert. Anstatt die rechtsfreien Räume in seinem Land zu verkleinern (J. F. Kennedy hat diesen Versuch mit seinem Leben bezahlt), hat er sich bei der Vergrößerung dieser mit schuldig gemacht - ein "würdiger" Nachfolger von Bush jr.! Die nächste Runde im "Krieg gegen den Terrorismus" wurde eingeläutet.

  • Ich hätte mich nur dann gefreut, wenn Bin Laden in Pakistan gefangen genommen worden wäre und man ihn dann vor ein internationales Gericht hätte stellenn können.

  • Wir haben es bereits mit der "Umkehrung" zu tun, die Asymmetrie beinhaltete zumindest einen "Rest" dessen, was nicht grundlos zuvor anerkannt, gültig und richtig war! G. Orwells "1984" mahnt uns! Die "neue" Ordnung, die von sich behauptet, die besser zu sein, ist auf dem Vormarsch! Ohne Konsens kein erfolgreicher Widerstand! Welchen "Testballon" läßt Frau Merkel als nächsten aufsteigen, um die öffentlichen "Nehmerqualitäten" zu prüfen für ein ganz "großes" Ding? Alle kein Zufall!

  • @ he2514 :

    Sie beschreiben es zutreffend: Diese Grauenhaftigkeit scheint in alle Bereiche des Lebens und der allgemeinen Beziehungsstrukturen einzudringen und alle Barrieren, die sich aufgeklärte Menschen mit Verantwortungsgefühl und Sinn für eine lebenswerte menschliche Gemeinschaft ausgedacht hatten, scheinen entwertet, zerstört. Mir fällt nur der Begriff der aufziehenden Barbarei zu all dem ein.

  • "Und das war mir ein Bedürfnis."
    Welches Bedürfnis aber ? :
    "Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten
    ....aber auch für uns in Deutschland doch eine Nachricht ist, dass einer der Köpfe des internationalen Terrorismus, der so vielen Menschen auch schon das Leben gekostet hat, gefasst, also getötet wurde."

    Es klingt fast so - ais ob Deutschland gerade die Todesstrafe einzuführen gedenkt.l

    Na- wenn wir uns die USA als Vorbild nehmen wollen - läge Fr. Merkel nicht einmal
    falsch und wir könnten schon einmal alle Gerichte abschaffen, letztere kosten ja sowieso ein Heidengeld ?

  • Ein US- Präsident, der eine Tötung anordnet. Eine Militäroperation der USA auf fremdem Hoheitsgebiet, ohne wissen der pakistanischen Regierung. Eine all zu schnelle Beisetzung. Eine Kanzlerin, die sich über die Hinrichtung ohne Gerichtverfahren freud, obwohl es die Todesstrafe bei uns ja nicht mal gibt. Alles sehr bedenklich. Dass das jüdische Volk sich freud, ist da nicht weiter ungewöhnlich.

  • "Was seid Ihr doch für verdammte Stümper!" hätte ich dem amerikanischen Präsidenten gesagt und angehängt, daß die ganze Geschichte nicht glaube und ihr und seine Auftraggeber für Mörder halte!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%