Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trainingseinsatz Bundeswehr schickt Fallschirmjäger in den Irak

40 Fallschirmjäger der Bundeswehr sollen kurdischen Peschmerga-Kämpfern im Irak den Gebrauch von Sturm- und Maschinengewehren zu erklären.
13.09.2014 - 12:05 Uhr Kommentieren
Fallschirmjäger der Deutschen Bundeswehr sind zu einen Trainingseinsatz auf dem Weg in den Nordirak. Sie sollen unter anderem kurdische Peschmerga-Kämpfer an den Sturmgewehren ausbilden. Quelle: dpa

Fallschirmjäger der Deutschen Bundeswehr sind zu einen Trainingseinsatz auf dem Weg in den Nordirak. Sie sollen unter anderem kurdische Peschmerga-Kämpfer an den Sturmgewehren ausbilden.

(Foto: dpa)

Berlin 40 Fallschirmjäger der Bundeswehr bereiten sich einem Medienbericht zufolge zurzeit auf einen Trainingseinsatz im Nordirak vor.

Die Soldaten sollten kurdische Peschmerga-Kämpfer den Gebrauch von Sturm- und Maschinengewehren erklären, die Deutschland zum Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) liefern will, schreibt die „Bild“-Zeitung (Samstagsausgabe). Dies habe ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam bestätigt.

Wann die ersten Fallschirmjäger in den Irak fliegen, sei noch unklar. Sie sollten nicht alle gleichzeitig dort sein, vielmehr würden sich kleinere Ausbildungsteams von bis zu sechs Mann abwechseln, hieß es.

Neben dem Training im Krisengebiet plane die Bundeswehr auch die Ausbildung von Peschmerga-Kämpfern in Deutschland, schreibt „Bild“. Hier sollten sie in den Gebrauch von Panzerabwehrwaffen und Großgeräten eingewiesen werden, die ebenfalls in den Irak geliefert würden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Bundesregierung will noch im Laufe des Monats erste Waffen an die Kurden liefern, die die IS-Extremisten im Nordirak bekämpfen. Eine Beteiligung an den US-Luftschlägen gegen die Dschihadisten-Miliz hat die Regierung indes ausgeschlossen.

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe) am Donnerstag mit den zuständigen Ministern beraten, ob und wie sich Deutschland stärker am Kampf gegen den IS und für eine Stabilisierung der Lage im Irak und in Syrien beteiligen solle. Dabei dürfte es um politische und humanitäre Hilfe gehen.

    Die USA schmieden derzeit eine breite Koalition aus arabischen und europäischen Ländern, um die Dschihadisten-Organisation zu zerschlagen. Die USA selbst wollen ihre Luftschläge auf den IS im Irak verstärken und auch auf Syrien ausweiten.

    Merkel will Waffen liefern: „Das Leid schreit zum Himmel“


    • afp
    Startseite
    0 Kommentare zu "Trainingseinsatz: Bundeswehr schickt Fallschirmjäger in den Irak"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%