Umdenken in der Union Mehr Befürworter für Pkw-Maut in der CDU

Auch der Unionsfraktionsvize Michael Fuchs spricht sich für die Pkw-Maut aus. Damit steigt in der CDU die Zahl der Befürworter für die Zusatzgebühr weiter an. Die KFZ-Steuer soll dafür gesenkt werden.
20 Kommentare
Ein Verkehrsschild steht an einer Zufahrtstraße zum mautpflichtigen Warnowtunnel in Rostock. Quelle: dpa

Ein Verkehrsschild steht an einer Zufahrtstraße zum mautpflichtigen Warnowtunnel in Rostock.

(Foto: dpa)

BerlinEine Pkw-Maut findet in der CDU zunehmend Anhänger. Nach dem Verbraucher-Staatssekretär Peter Bleser sprach sich auch Unionsfraktionsvize Michael Fuchs dafür aus. Allerdings hatte die Bundesregierung die Einführung auf Autobahnen erst am Montag erneut abgelehnt. „Eine Pkw-Maut wird nicht Teil unserer Regierungsarbeit“, hatte Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans bekräftigt.

Fuchs sagte der „Rheinischen Post“ aus Düsseldorf: „Überall in Europa müssen die Autofahrer die Pkw-Maut bezahlen. Es ist nicht mehr zu verstehen, dass sie hier zu Lande nicht zur Kasse gebeten werden.“ Im Gegenzug müsse es aber Entlastungen für die Autofahrer bei der Kfz-Steuer geben.

Die Schwesterpartei CSU trommelt seit Monaten für eine Vignette. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) soll auf dem Bundesparteitag der CSU im Herbst ein Konzept dafür vorlegen. CDU und FDP sind bisher mehrheitlich strikt gegen eine Pkw-Maut.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

20 Kommentare zu "Umdenken in der Union: Immer mehr Befürworter für Pkw-Maut in der CDU"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hihihi, ich finds so lustig, wie einfach es für die Politik ist, die Aufmerksamkeit der Deutschen von den eigentlichen Problemen weg- und zu Kinkerlitzchen hin-zuwenden....

  • Lieber die Mineralölsteuer rauf, das ist wenigstens gerecht bzgl Benutzung der Strassen. Und ich als Porschefahrer zahle entsprechend mehr, als ein Polofahrer. Allerdings sollten wir uns nichts vormachen: das Geld wird nicht in den Unterhalt der Strassen gesteckt werden, sondern in Griechenland versickern...

  • Eine Runde Mitleid mit der Unterschicht.

  • Auf den Punkt gebracht. Genau das ist es.
    Zu lesen ist "Die KfZ-Steuer soll etwas gesenkt werden" Um 5€? Oder wie?
    Die Politiker zeigen immer mehr, dass sie tatsächlich Kriminelle sind

  • Vignette für alle. Wie in der Schweiz. Funktioniert doch ganz einfach und billig, man braucht kein megalomanisches Hightech projekt dafür. Mein Vorschlag: jeder Pkw, ob deutsches oder was für ein Kennzeichen, muss eine Vignette haben, 100 EURO. UNd um diese 100 Euro wird die Kfz Steuer in Deutschland gesenkt. Simpel und effektiv. Lernt von der Schweiz.

  • Die Parteien wissen schon lange wie es geht. In keinem
    anderen Land läßt sich sich der Bürger so leicht abzocken.
    Es muß nur der Neid geweckt werden, dann ist die Empörung
    groß, die Volksseele kocht. Lieber selbst zahlen, damit der
    andere auch zahlen muß. Das wirkt immer und immer wieder.
    Wir werden doch im Ausland auch zur Kasse gebeten, nicht wahr? Wie oft möchten sie ihre Autobahnen noch bezahlen,
    liebe Steuerzahler?

  • Ich verstehe echt nicht warum hier so viele gegen die PKW Maut sind, ich bin selbst sehr viel auf auf Autobahnen unterwegs und es wäre nur richtig hier eine PKW-Maut einzuführen gerade um den ganzen Durchgangsverkehr siehe z.B. A6 zur Kasse zu beten! Natürlich sollte es dann auf der anderen Seite eine Entlastung geben wie z.B. über die KFZ-Steuer. Und es wird wohl sicherlich keine elektronischen Geräte für jedes Auto geben sondern eine Vignette wie in anderen Ländern auch. Und es bringt übrigens nichts sein Handy nur auszuschalten Mr. Paranoid... wenn dann muss auch der Akku raus sonst kann man genauso geortet werden! Herr lass Hirn vom Himmel regnen.

  • Ich finde es auch total gerecht, dass mein 86er Nissan Patrol, den ich gerne mal Sonntags bei schönem Wetter fahren würde, nur 1.300 Euro Steuern kostet, während der arme Handelsvertreter, der 100.000 km im Jahr mit seinem Audi A4 fährt satte 220 Euro abdrücken muss...

  • Es ist interessant, wie einfach sich manche Leser manipulieren lassen. Immer schön auf die "Ausländer". Die Kosten für die Maut wären höher, als die Einnahmen durch die "Ausländer". Denn den größten Durchgangsverkehr haben wir bei den LKWs und die zahlen ja bereits eine Maut. Die Urlauber und Geschäftsreisenden in unserem Land zahlen ihren Anteil über die Umlagen und Steuern beim Tanken.

    Eine Maut und dafür keine KFZ-Steuer? Eine super Idee, der kleine Mann und der Besitzer eines Luxuswagens zahlen die selbe Maut und dafür werden Porsche, 7er BMW, Audi A8, etc. nicht mehr besteuert.

    "Deutsche werden auch zur Kasse gebeten." Es muss ja keiner ins Ausland fahren und bei Geschäftsreisenden legt die Firma die Kosten ohnehin auf den Verbraucher um. Bei jährlich 10.000ten Kilometern kommt es auf die Kosten der Jahresvignette nicht an.

    CDU und CSU wollen unter dem Deckmantel der "Gerechtigkeit" den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen. Und wenn dann die Kfz-Steuer entfällt, profitieren auch noch die Besitzer von Luxuswagen.

  • Richtig so !!

    Wer steursenkende Parteien, wie die FDP so bekämpft, sollte sich nicht wundern, wenn die Abgaben ständig erhöht werden.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%