Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage Bürger trauen Schwarz-Rot immer weniger zu

Gut ein halbes Jahr nach dem Regierungswechsel sinkt einer Umfrage zufolge das Vertrauen der Deutschen in die große Koalition. In einem Teil der Republik sind die Menschen besonders skeptisch.

HB BERLIN. Derzeit glaubten nur noch 40 Prozent der Deutschen, dass die Koalition aus Union und SPD die Probleme des Landes besser lösen könne als die rot-grüne Vorgängerregierung, teilte der Sender n-tv unter Berufung auf eine Forsa-Umfrage mit. Im November 2005 lag der Wert noch bei 47 Prozent. Besonders niedrig sei das Zutrauen der Regierung im Osten Deutschlands, wo nur ein Drittel der Bevölkerung der derzeitigen Koalition mehr zutraue als zuvor Rot-Grün, hieß es weiter.

59 Prozent der Deutschen stimmen der Forsa-Umfrage zufolge der Einschätzung zu, die große Koalition habe bisher „zu wenig“ unternommen, um die Probleme in Deutschland zu lösen. Dennoch wird die Arbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel besser beurteilt als bei der letzten Befragung im Februar 2006: Derzeit glauben 37 (plus zwei) Prozent der Bevölkerung, Merkel leiste eine bessere Arbeit als ihr Vorgänger Gerhard Schröder. 43 (minus fünf) Prozent sehen den Angaben zufolge keinen Unterschied.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite