Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage Fahrradfahrer fühlen sich unsicherer – Großstädte schneiden schlecht ab

Der Fahrradklima-Test kürt Bremen, Hannover und Leipzig zu den fahrradfreundlichsten Städten in Deutschland. Die Stimmung ist jedoch generell schlecht.
Kommentieren
Die Sicherheit beim Fahrradfahren in Deutschland wird mit Note 4,2 eingestuft. Quelle: dpa
Fahrradweg

Die Sicherheit beim Fahrradfahren in Deutschland wird mit Note 4,2 eingestuft.

(Foto: dpa)

BerlinBremen, Hannover und Leipzig sind laut einer Umfrage die fahrradfreundlichsten deutschen Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern. Das geht aus dem am Dienstag in Berlin vorgestellten „Fahrradklima-Test“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hervor.

Das Sicherheitsgefühl und die Freude am Radfahren seien aber bundesweit zurückgegangen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will den Radverkehr mit gesetzlichen Änderungen attraktiver und nutzerfreundlicher machen. Er kündigte am Dienstag Vorschläge für eine Novelle der Straßenverkehrsordnung bis Pfingsten an.

Für das Stimmungsbarometer wurde zum Beispiel gefragt, ob Radfahren Spaß macht oder eher Stress bedeutet und wie sicher sich Radler fühlen. Viele Trends wertet der ADFC als ernüchternd. So gehe die Zufriedenheit beim Radfahren zurück: Mit der Schulnote 3,9 war der Wert schlechter als in den Jahren 2014 (3,7) und 2016 (3,8).

Das Sicherheitsgefühl fiel auf die Note 4,2 zurück. Zwei Jahre zuvor lag dieser Wert noch bei 3,9. Selbst die Sieger unter den Großstädten erhielten von Radfahrern keine besseren Gesamtnoten als eine Drei.

„Bei uns klingeln die Alarmglocken, wenn wir sehen, dass Radfahrerinnen und Radfahrer sich nicht sicher fühlen“, sagte ADFC-Bundesvorständin Rebecca Peters. Deutschland brauche gute und breite Radwege, die getrennt von stark befahrenen Straßen verliefen.

Es gibt aber auch Kommunen, in denen Radfahrer gute Noten vergeben – vor allem in kleineren Städten. Bocholt und Reken, beide im Münsterland, sowie Baunatal in Hessen belegten die Spitzenplätze in ihren Einwohnerkategorien. Einen Sonderpreis als familienfreundlichste Fahrradstadt erhielt Wettringen im Münsterland.

Von September bis November 2018 erhielt der ADFC für seinen Test Rückmeldungen von rund 170.000 Radfahrern aus ganz Deutschland. Das war eine neue Rekordbeteiligung nach rund 120.000 Antworten bei der vergangenen Umfrage im Jahr 2016. Der „Fahrradklima-Test“ ist nicht repräsentativ, gilt aber als Stimmungsbarometer.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Umfrage - Fahrradfahrer fühlen sich unsicherer – Großstädte schneiden schlecht ab

0 Kommentare zu "Umfrage: Fahrradfahrer fühlen sich unsicherer – Großstädte schneiden schlecht ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.