Umfrage Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels

Die Zustimmungswerte für Angela Merkel fallen. In einer Umfrage sprechen sich 43 Prozent für eine Ablösung der Bundeskanzlerin aus.
9 Kommentare
Angela Merkel: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung der Kanzlerin Quelle: dpa
Angela Merkel

Von den Unionswählern stehen immerhin noch 63 Prozent zur Kanzlerin.

(Foto: dpa)

BerlinAngesichts der aktuellen Regierungskrise um die Asylpolitik ist fast jeder zweite Deutsche für eine Ablösung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sprachen sich 43 Prozent dafür aus, dass Merkel zurücktritt und ihr Amt an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin übergibt.

Mit 42 Prozent wünschen sich etwa genausoviele Befragte, dass die CDU-Vorsitzende Regierungschefin bleibt. Die restlichen 15 Prozent machten keine Angaben.

Von den Unions-Wählern stehen 63 Prozent zu Merkel, 27 Prozent wünschen sich einen Wechsel an der Regierungsspitze. Noch mehr Rückhalt hat die Kanzlerin mit 66 Prozent bei den Grünen-Wählern. Dahinter folgen die Anhänger der Linken (48 Prozent) vor denen der SPD (46 Prozent), der FDP (45 Prozent) und der AfD (6 Prozent).

Der Streit zwischen CDU und CSU um eine Abweisung von Asylsuchenden, die andernorts in der Europäischen Union bereits registriert wurden, hat die gesamte Regierung in eine tiefe Krise gestürzt. Merkel will nun bis zum EU-Gipfel am 28. und 29. Juni bilaterale Vereinbarungen treffen, um den Konflikt beizulegen.

Nur jeder Dritte (32 Prozent) glaubt laut Umfrage, dass die Koalition daran zerbrechen wird. 45 Prozent meinen, das Bündnis aus Union und SPD wird die Krise überstehen. Allerdings glaubt jeder Zweite nicht daran, dass die Große Koalition die volle Legislaturperiode bis 2021 durchhalten wird. Nur 31 Prozent meinen, das Bündnis hält bis zur nächsten Wahl.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Umfrage - Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels

9 Kommentare zu "Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @ Rainer von Horn
    22.06.2018, 11:44 Uhr

    " "Es müsse etwas im Trinkwasser sein", daß sich die Bevölkerung angesichts dessen, was die Regierung TUT, noch so ruhig verhält."

    Deswegen trinke ich nur noch Mineralwasser

  • Ein deutscher Satiriker hat einmal im Fernsehen die Meinung vertreten "Es müsse etwas im Trinkwasser sein", daß sich die Bevölkerung angesichts dessen, was die Regierung TUT, noch so ruhig verhält.

    Wenn mehr als die Hälfte der Befragten Pro-Merkel bzw. immer noch neutral zu ihr eingestellt ist -nach Energiewende, nach Euro-Rettung-, nach Stickoxid-Diesel-Debakel, nach Öffnung des deutschen Sozialsystems für alle Bedürftigen der Welt, Kriminelle und Terroristen eingeschlossen, dann muss ich dem deutschen Satiriker recht geben: irgendein Psychopharmaka scheint im Trinkwasser zu sein... :)

    @ Herr Andre Peter 22.06.2018, 09:11 Uhr

    TOP-Kommentar!

  • Nach einer derart langen Amtszeit ist es fast schon normal, wenn die Wähler ein anderes Gesicht sehen wollen. Bei Kanzlerin Merkel kommt nun eine von ihr selbst ausgelöste Vertrauenskrise dazu. Es sieht nicht so aus, dass sie in der Flüchtlingspolitik die Probleme in den Griff bekommt. Schlimmer noch ist, dass die Kanzlerin einen Riss quer durch die EU nicht verhindern konnte, ihn vielleicht sogar selbst ausgelöst hat. Allerdings ist in der CDU/CSU auch kein geborener Nachfolger in Sicht. Bei der SPD ohnehin nicht.

  • Was muss diese Person noch alles an Schaden anrichten, damit jeder Deutsche deren Abwahl fordert?

    Dass bei einem derart einfältigen Volk solche Politiker weiterhin Chancen haben, ist da nicht verwunderlich.

  • @Herr Christian Jäger:

    Ein "weiter so" mit Merkel schädigt das europäische Volk. Es spaltet!

    Nun, es gibt viele, die zwar Merkel gewählt haben, doch langsam geht ihnen ein Licht auf.
    Selbst Herr Lindner von der FDP versuchte es ja mit Merkel und gab ihr eine Chance auf eine Koalition. Doch Merkel zeigte sich ideologisch den Grünen zugetan. Deshalb stieg Herr Lindner aus den Verhandlungen mit der Merkel aus. Ohne Merkel hätten wir wohl eine Regierung mit der FDP.

    Dass viele Ereignisse im Zusammenhang mit Flüchtlingen und anderen politischen Themen (verseuchtes Trinkwasser, Frust in der Automobilindustrie, Abmahnvereine wie "Deutsche Umwelthilfe") den Augen der Wähler nicht verborgen bleiben, führt dazu, dass man erkennt:
    Merkel denkt NICHT bis zum Ende, sie entscheidet emotional, ideologisch und ist vielleicht auch etwas müde. Ihr fehlt die Dynamik eines Herrn Macron! Wie soll so eine müde Merkel eine erfolgreiche, sinnvolle, soziale, dynamische und NEUE Europapolitik vorantreiben????
    Die große Mehrheit mag Europa! So wie auch Merkel Europa mag, nur es gibt andere, neue Wege für Europa! Und auch eine konservative Politik mit integrativen, sozialen Projekten führt wohl wieder zu einem inneren Zusammenhalt Europas ALLER Staaten!

  • Wer Frau Merkel nicht mehr mag, hätte sie im letzten Oktober nicht wählen sollen. Was jetzt passiert, schädigt primär nicht Frau Merkel, sondern die Institutionen und das Land.

  • @Herr Heinz Walde: als Diktatorin würde ich Merkel nicht gerade bezeichnen, sie zieht sehr oft ihre "Richtlinienkompetenz" und alle CDU Verantwortlichen ziehen mit, denn:
    Jeder der bisher eine kritische und gute Meinung äußerte, wurde abgesägt. Dessen politische Karriere war beendet - die Namen sind bekannt. Selbst außerhalb der Politik in staatsnahen Unternehmen wurde gesägt: Beispiel Herr Fahrenschon - er war immer gegen eine Bankenunion - mit vernünftigen Gründen! Was ist mit Herrn Gabor Steingart passiert - der sich in einem Artikel im Handelsblatt kritisch geäußert hat????

    Merkel ist extrem hart zu ihren Untergebenen - dazu gehören alle Deutschen. International ist sie sehr emotional, möchte vielleicht helfen, aber oft mit dem falschen Ansatz.

    Hat Merkel viel geleistet? Der Wirtschaft geht es gut? Nunja - die billigen Zinsen helfen selbst den schlechten unwirtschaftlichen Unternehmen zu überleben. Billige Zinsen sind so etwas wie ein Strohfeuer - Doping für die Wirtschaft. In ein paar Jahren werden wir wohl Industrieruinen sehen.

  • Merkel hat viel verbockt:

    Energiepolitik - gute, sichere Atomkraftwerke werden abgeschaltet in Deutschland, weltweit werden viele neue gebaut. Biogasanlagen werden mit massiv gedüngten Genmais gespeist, das verseucht das Trinkwasser. Heute gibt es die großen Energiekonzerne nicht mehr - EON und RWE sind nur noch ein Schatten - und das große Geschäft liegt in der Hand ausländischer Investoren (UNIPER - Fortum).

    Banken: Die Banken mussten Bürgschaften vom Staat mit hohen Zinsen (Commerzbank bis zu 9%) in der Finanzkrise nehmen - das hieß dann "Bankenhilfe". Commerzbank und Deutsche Bank sind aus meiner Sicht zwei sehr gute Unternehmen - doch auch sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst!

    Automobilindustrie: 103 Mikrogramm NOx in USA, 40 in EU. Aber nur wir Deutschen schlagen auf unsere eigene Automobilindustrie ein! Wir lassen uns von dem Abmahnverein "Deutsche Umwelthilfe" mit dem Nasenring durch die Arena schleifen! Und die Regierung tut nichts.

    Flüchtlingspolitik: Statt die UN-HCR 2015 mit 1-2 Milliarden Euro für wirklich soziale und vernünftige Arbeit unter die Arme zu greifen, nehmen wir im Jahr 30-60 Milliarden Euro in die Hand, um Flüchtlinge administrativ zu verwalten, die mehrere tausend Euro für die Bezahlung von korrupten, illegalen Schleppern ausgeben. Statt sie hier mit Nahrung, Betten und Kleidung zu versorgen, werden die Flüchtlinge ähnlich behandelt wie Sozialhilfeempfänger. Dass die sich dann in Konkurrenz zu Flüchtlinge sehen und am Wohnungs- und Arbeitsmarkt es auch sind, wird irgnoriert.
    Die deutliche Mehrheit ist gegen Merkels Flüchtlingspolitik - und für Seehofers. Kein Wunder.

    Zu Glauben, Merkel könnte sich ändern, halte ich für abwegig. Sie hat zu oft emotionale, ideologische und meist schlechte Entscheidungen gefällt - zu Lasten Deutschlands und auch der EU. Nach so einer langen Amtszeit ist jeder müde!

  • Ablösung Merkel, aber Merkel geht nicht freiwillig, was tun?
    Merkel hat zwei Eigenschaften, Pattex und Teflon. Sie klebt am Stuhl und läßt alles an sich abprallen. Sie befindet sich im Wahn, der auch bei Diktatoren zu finden ist, dass sie die Größte sei , ohne sie alles falsch lief, und alle anderen ihr das Wasser nicht reichen könnten, somit gibt es nur eine richtige Meinung und das ist ihre Meinung, und nur Ihre eigen Meinung zählt. Diese Wahnvorstellung wird mit jedem Regierungsjahr immer größer. Inzwischen hält sie sich für den Imperator Maximus Merkel, der über dem Gesetz steht.
    Die CDU ist zu kraftlos um diese Merkel zu stürzen. Entweder die CSU tut es oder das Chaos das sie angerichtet hat erreicht eine solche Dimmension dass das Volk sie abwählt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%