Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage FDP rutscht weiter ab

Die Liberalen kommen auch nach ihrem Parteitag nicht aus dem Umfragetief und rutschen sogar weiter ab. Wären jetzt Wahlen würde der Koalitionspartner von Kanzlerin Merkel den Wiedereinzug in den Bundestag klar verpassen.
13 Kommentare
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) liest Kindern vor: Die FDP kommt bei den Wählern derzeit gar nicht gut an. Quelle: dpa

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) liest Kindern vor: Die FDP kommt bei den Wählern derzeit gar nicht gut an.

(Foto: dpa)

BerlinIn einer Emnid-Erhebung für die „Bild am Sonntag“ verlieren die Liberalen im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt und landen bei drei Prozent. Die Union verharrt nach ihrem Parteitag bei 33 Prozent, behauptet sich damit aber als stärkste politische Kraft. Danach folgt die SPD mit erneut 30 Prozent. Die Grünen können einen Punkt zulegen und klettern auf 16 Prozent. Die Linke bleibt bei acht Prozent, die Piraten bei sieben Prozent.

Für den Sonntagstrend befragte Emnid zwischen dem 10. und 16. November 2351 repräsentativ ausgesuchte Bürger. Der Bundesparteitag der FDP fand am vergangenen Wochenende in Frankfurt am Main statt, die Christdemokraten versammelten sich Anfang der Woche in Leipzig.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

13 Kommentare zu "Umfrage: FDP rutscht weiter ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Diese real vegetierende FDP ist wirklich ein Greuel. Milchbubis an der Spitze, die keine Ahnung vom realen Leben haben, und null Empathie für die Probleme der Menschen mitbringen. Wir sollten die alle nach Brüssel entsorgen, da passen sie hin.

    Leider bräuchten wir in Deutschland eine wahre liberale und freiheitliche Kraft umso dringender denn je. Die aktuelle Krise wird wie immer von Leuten ausgenutzt, um kollektivistische und etatistische Ideen zu verbreiten und die Marktwirtschaft zu diskreditieren.

  • DerGenscher schwadroniert die EU braucht meh Macht von den Mitgliedsstaaten, der hat noch garnicht bemerkt, das bei den deutschen normalos am 15. des Monats bei dre Minijobs das Geld alle ist, Ich hab ihn geschrieben nicht alle sind so kriminel wie Lamsdorf es war und warum Deutschland keine Verfassung hat, und wie die EU demokratisch durch deutsche gewählt wurde. Der Euro versklavt gerade die Völker, fragt mal die Ossis oder die Südländer ich habe ein Wunsch der heisst Lybien.

  • Bei dieser Partei erübrigt sich doch ein Kommentar ..

    Schade das liberale Gedanke durch Rössler, Westerwelle, Bahr und den anderen Mandatsträger geopfert wird.
    Gut das die Demokratie funktioniert und weiterhin die Umfragewerte bei weit unter 5 % liegen . Erst wenn die FDP aus dem Bundestag fliegt, kann eine Erneuerung einer liberalen Partei stattfinden, Hoffentlich ohne diese Personen.
    FDP mehr Mitglieder als Wähler > was ein Elend und dazu noch in der Regierung einer Industrienation

  • Die FDP hat doch mit ihrer Boy-Group völlig versagt.
    Kindergartenkinder, die das Wort Arbeit nicht mal buchtabieren können, wollen uns sagen wie das Leben ist. Das ist wirklich die größte Lachnummr.
    Ihre Dummheit übertünchen sie ständig mit einer enormen Arroganz und Überheblichkeit. Glauben die denn wirklich, der Bürger ist so blöd, dass er sas nicht merkt?
    Und jeden Kram, der Deutschland noch mehr schadet machen sie mit. Sie machen ja schon die eignen Leute platt, weil die gegen die Euro-Rettung sind. Daran sieht man doch, von nichs Ahnung, davon dann aber sehr viel
    Die werden nciht mal rot morgens, wenn sie in den Spiegel sehen, dass sie ihr Luxusleben vom Steuerzahler finanziert bekommen.

  • Nur mit diesem FDP-Gummiadler, der MeckPomm-Merkel und dem ewig dementierenden Einzelgänger Schäuble ist es möglich, dass Deutschland freiwillig seine Souverainität anbietet an Brüssel - wieder ohnen jemanden zu fragen. Aber 70 % Bundestags-Zustimmung sind ja abgesichert, wenn die Fraktionsvorsitzenden mit der Peitsche knallen und das Stimmvieh zur Wahlurne gerufen wird. Die Blockparteien spielen alle mit.

  • Die einen sind wirklich dumm und die weniger Dummen haben den Ernst der Lage noch nicht erkannt. Diese FDP-Truppe war von Anfang an nur an Posten interessiert, geleistet hat sie ausschliesslich für Gruppen, die vielleicht 2 - 3 % der Bevölkerung ausmachen. Man sieht, die 14,..% bei der BT-Wahl waren viel zu viel.
    Jetzt werden sie dafür wie aus dem politischen Lehrbuch abgestraft. Wenigstens das funktioniert noch in Deutschland.

  • Aber das Schlimste dabei ist, dass diese Dilletantenpartei, die jetzt sogar in der Bundestag nicht geschafft hätte, weiter in der Regierung sitzt, ein paar Minister- und sogar den Bundeskanzlerposten besetzt. Eine LAchnummer und wir müssen zuschaen :-(

  • Das ist doch klar. Wer will denn diese unfähigen Burschen auch wählen. Die haben seit Regierungsbeteiligung nichts, aber auch gar nichts richtig gemacht.
    Der Außenminister -leider immer noch im Amt- ist sowohl in dieser Position als auch Parteivorsitzender eine Lachnummer. Schlimm genug, aber der Nachfolger ist doch keinen Deut besser. Was denken die Mitglieder (insbesondere die [Falsch-]Macher) dieser Partei eigentlich? Entweder sind die wirklich so dumm oder die haben den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt. Die FDP wird am Ende der aktuellen Legislaturperioden in keinem! deutschen Parlament (weder auf Bundes- noch auf Länderebene) mehr vertreten sein. Das ist die Wahrheit womit sich die Partei auseinander setzen sollte.

  • Würden sich die 2351 Bürger auch öffentlich zu ihrer Wunschpartei bekennen?

  • Wenn wundert es... ich als langjähriger FDP Wähler,
    werde bei der vorhandenen Inkompetenz der FDP Spitze... lieber das Wählen lassen……..

    Vielleicht sollte die FDP sich auch mal für ein paar Jahre zurückziehen und neben einem neuen Wahlkampanien-konzept auch eine neue kompetente FDP Führung heranziehen.

    Rösler und Co, sind ja reichlich beschenkt mit Untalentiertheit. Man muss sich ernsthaft fragen was
    sich die Vorgänger bei der Auswahl dabei gedacht haben.

    Man könnte ja fast vermuten, dass sie den Zuschauern d.h. Wählern endlich mal ein bisschen Witz und Belustigung spendieren wollen.

    Den einen mit vergünstigten Steuergeschenken und den anderen mit perfekt einstudierte „Stand Up Komödie “
    bei Laune zu halten.

    KLASSE Ich wusste doch das ich auf euch zählen könnte!!!

    Ich versuche jedes Mal aufs Neue der Parteispitze eine Chance zu geben, muss aber feststellen, wenn ich ihn interessiert im Fernsehen zuhöre, das ich mir
    vorkommen als ob ich Zuhörer eines Abiturienten-kongresses oder einer Erstsemesterveranstaltung bin.

    Ah mein GOTT, eine nicht vorhandene Fachkompetenz daran haben wir uns als Wähler und Zuhörer ja schon gewöhnt, aber weder eine Methodenkompetenz, die Sie zu Redner macht oder sonst noch eine Fähigkeit scheint vorhanden
    zu sein.


    Ich frage mich manchmal was für ein Unfug uns
    jungen Menschen beigebracht wird, wenn wir
    uns der Diskussion Führungsfähigkeiten, Menschenkenntnisse unvoreingenommen gegenüberstellen….

    Ich glaube, wenn ich mir die FDP Spitze anschaue
    scheint dieses alles unnötiger Quatsch zu sein.

    Aber lieber Röslers und Co, in einem seid ihr mir voraus, ich als Bürger scheine das Leben viel zu ernst zu nehmen. Ihr macht es uns doch vor, wie lustig und bunt die Welt mit ein bisschen Stand-Up Komödie sein kann.

    Mein Vorschlag:
    Bei der nächsten Wahlkampfveranstaltung Luftschlagen
    und Luftballons verteilen, damit könnten doch ganz
    neue Wählerkrise angesprochen werden.

Alle Kommentare lesen